Das war das Jahr 2017 bei Alltagsklassiker

Ich nehme wie jedes Jahr den nahenden Jahreswechsel zum Anlass, um ein einen Blick zurück zu werfen auf das vergangene Jahr im Alltagsklassiker-Universum. Also zurück zum Anfang im Jahr 2017, zu den ersten Blogbeiträgen hier.

Statistik
Eindeutig zeigt der Trend immer mehr Richtung soziale Medien weg vom Blog, da spielt sich immer mehr ab. Besonders Richtung Facebook verlagert sich immer mehr vom Wirken von Alltagsklassiker, das neuliche überspringen der 4000 Fans Marke, spricht eine deutliche Sprache. Google+ war nie groß und ist mittlerweile so gut wie tot, dort habe ich meine Aktivitäten eingestellt. Twitter mit +/- 630 Follower wird noch bedient, ebenso die Bilderplattform Instagram wo über 1600 Follower regelmässig bespasst werden.

Im Blog gab es erstmal einen leichten Rückgang der Besucher auf 162.000, was einen Tagesschnitt von 448 bedeutet. Am Besucherschwund sind zum einen auf die vermehrte Aktivität auf Facebook, sowie die weniger veröffentlichten Beiträge im Blog zurückzuführen. 99 Artikel im Jahr 2017, stehen 135 im Vorjahr gegenüber – lieber Klasse statt Masse.

Forum
Leider ist das Ende Jänner eingetreten, was man am wenigsten brauchen kann: Das Alltagsklassiker Forum hat es erwischt, vollkommene Zerstörung der Datenbank, irreparabel.

Folglich gab es zwei Möglichkeiten: Die Flinte ins Korn zu werfen und das jahrelang gewachsene Forum zu Grabe zu tragen, oder nochmals in die Hände spucken, ein paar Nachtschichten einzulegen und bei Null zu beginnen. Gut, Alternative Nummer drei wäre noch gewesen, eine Gruppe auf Facebook zu eröffnen und die Forumsaktivitäten dorthin zu verlegen.

Nachdem ein harter Kern der Alltagsklassiker-Urgesteine, die einst schon von Altblech mit übersiedelt sind, recht Oldschool sind auf Verweigerer der sozialen Medien, war die Entscheidung schnell gefallen, das Forum wieder aufzubauen. Binnen Stunden stand das Rohgerüst, nach und nach ist es im alten Glanz wieder auferstanden. Der große Crash hatte auch eine reinigende Wirkung: Viele Karteileichen wurden dabei ausgesiebt, auch wenn ein Forum mittlerweile ein Relikt aus den Nullerjahren ist, ein paar wackere Mitforisten und Innen erfreuen sich aber immer noch daran.

Alltagsklassiker Friday Night Cruising
Waren unsere eigenen Veranstaltungen in den vergangenen Jahren, durch immer mehr Zuspruch und Besucher verwöhnt, so war 2017 schlicht der Wahnsinn! Egal ob im Frühjahr bei noch kühlen Temperaturen, bei heftigen Regengüssen oder an heissen Sommertagen, die Hütte war immer voll. Teilweise so voll, das es kaum noch ein durchkommen für die Kunden der Tankstelle und des Schnellimbisses gab, auf deren Areal wir unser Treffen abhielten. Einerseits wunderbar, andererseits ein guter Grund uns nach einem adäquaten Ersatz umzusehen.

 

 

Als Versuchsballon wurde im September ein Saturday Night Cruising am Parkdeck des Einkaufszentrums Citypark abgehalten, was recht positiv aufgenommen wurde. Ob wir endgültig fündig wurden und wie es mit dem markenoffenen Old & Youngtimertreffen in Graz weitergeht, dazu weiter unten mehr.

 

 

Cruise’n’Grill 4.0
Die vierte Auflage unserer kleinen aber feinen jährlichen Alltagsklassiker Tour, das Cruise’n’Grill, immer auf rund 30 Fahrzeuge limitiert, führte uns in das steirische Vulkanland. Das Ziel, einfach unsere Fahrzeuge gemeinsam durch die schöne steirische Landschaft zu bewegen und den Tag gemeinsam bei einem guten Essen ausklingen zu lassen, ging auch heuer wieder voll auf. Auch 2018 wird es wieder ein Cruise’n’Grill geben, die ersten Ideen und Routenvorschläge schwirren schon in unseren Köpfen umher.

 

 

Alltagsklassiker Meet&Greet Voitsberg
Eine Gemeinschaft entsteht durch mitmachen, Engagement zu zeigen, eigene Ideen einzubringen und selbst Initiative zu ergreifen. Damit lebt und gedeiht auch eine Gemeinschaft, wie es Alltagsklassiker eine ist. Ohne die vielen Interessierten Besucher unserer Veranstaltungen, Lesern des Blogs und unserer Facebookseite, wäre vieles nicht in dieser Form möglich. Auch nicht ohne die vielen die ihr Handy oder ihre Kamera zücken und uns mit ihren Klassikersichtungen versorgen.

Da freut es mich umso mehr, wenn dann Jungs wie der Sebastian Murgg des Weges kommen und sich konstruktiv einbringen wollen, die Hände hochkrempeln und binnen kürzester Zeit selbst was auf die Beine stellen. Endlich mal einer der nicht nur jammert, warum gibt es so was nicht in meiner Region, sondern die Eier hat selber was auf die Beine zu stellen. Das hat meine vollste Unterstützung!

Sebastian kommt aus dem weststeirischen Bezirk Voitsberg und versucht ab Juli 2017, ein kleines feines markenoffenes Alltagsklassiker Treffen dort aufzuziehen. In erster Linie um erstmals die Klassikerfahrer abseits der alteingesessenen Clubs mit ihren oft verkrusteten Strukturen im Bezirk zu bündeln.
Da gibt es viele junge die oft neu in der Szene sind und mit diesen Clubs nichts anzufangen wissen, genau diese Old- und Youngtimerfahrer sprechen wir auf Alltagsklassiker auch an. Dafür gibt es auf Facebook auch eine eigene Gruppe. Als Partner für diese zwanglosen Treffen konnten wir das K&K Cafe in Köflach als Veranstaltungsort gewinnen.

 

 

Alltagsklassiker Racing Team
Auch das Alltagsklassiker Racing Team war 2017 wieder aktiv, das letzte am Nordring ausgetragene 24h Rennen wurde unter die Räder des bereits im Vorjahr bewährten Toyota Celina genommen. Mit einem achtbaren achten Gesamtrang, wurden nicht nur wieder die Top 10 erreicht, auch die Gesamtfahrleistung von 1234km bürgt für einen neuen internen Weitenrekord.

 

 

Veranstaltungen
Die Veranstaltungssaison begann traditionell mit dem Besuch des Oldtimerteilemarktes im oststeirischen Oberdorf, viele weitere wie der Teilmarkt in Hirnsdorf oder am Schwarzlsee folgten im Frühjahr. Die Treffensaison haben wir im Mai mit dem Besuch des Oldtimertreffen in Weiz eingeläutet, darauf folgten bis zum Saisonende noch weitere wie die Treffen in Michlgleinz, Röcksee, Krumegg, Koglhof, Thal bei Graz, Pinkafeld (mit Bildern von Calimero), dem 6.Motore Italiano in Heiligenkreuz am Waasen, dem Oldtimertreffen in Haselsdorf-Tobelbad, sowie dem Teilemarkt beim Silo-Riedel in Kalsdorf.

Das Festival am Schelchenberg war auch in seiner dritten Auflage wieder ein Genuss für alle Sinne.

 

 

Das Treffen des Oldtimer Club Fico Austria hat den Blick auf eine bisher verborgene Klassikerkultur geworfen, die tief verwurzelt ist in der Herkunft seiner Mitglieder. Jede Menge Fahrzeuge des Zastava Lizenzbaus des Fiat 600, werden liebevoll gepflegt, erhalten und nach eigenen Vorstellungen modifiziert.

 

 

Ein Abstecher zur neuen Classic Austria in Wels führte zu wenigstens einem Messebesuch, das Oldtimertreffen in Hitzendorf sowie das Ventilspiel am Red Bull Ring in Spielberg, stimmten auf das Saisonende ein, das wurde wie schon die Jahre davor bei der Halloween Cruise Night zelebriert. Einige Schnappschüsse von Volvi, der die Auto e Moto D’Epoca in Padua besucht hat, runden das ganze Veranstaltungsjahr noch ab.

 

 

Goldenes 07er
Der Youngtimer Blog hatte zum zweiten Mal seine Leser aufgerufen, weitere lesenswerte Webseiten und Blogs zu nominieren, die sich um die Themen Youngtimer, Oldtimer und Klassiker und alles was dazugehört handeln.
Alltagsklassiker wurde für diese Abstimmung um das “Goldene 07er Kennzeichen“ auch mehrmals nominiert, die Freude war dementsprechend groß, wenn meine Arbeit auch auf diese Weise gewürdigt wird!
So wurden alle Kräfte und Stimmen mobilisiert um ein achtbares Ergebnis für Alltagsklassiker zu erzielen und die österreichischen Fahnen in einem größtenteils deutsch dominierten Bloguniversum hochzuhalten. Das ist uns ganz gut gelungen, den Alltagsklassiker ist als eindeutig Sieger dieser Abstimmung hervorgegangen und trägt das “Goldene 07er Kennzeichen 2017“ mit Stolz.

 

 

Highlights
Neben unseren eigenen Veranstaltungen, gab es weitere Highlights im Lauf der Klassikersaison, die auch einen Blick zurück wert sind. Eine erste Reportage wagte ich, mit dem Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Mooskirchen, um deren Klassiker in Wort und Bild festzuhalten.

 

 

Ein Gastbeitrag kam von Lamar, der sich heuer einen raren Ford Transit MK1 Panorama gesichert hat, das viel seltenere, aber leistbare Pendant zum Samba T1 Bus von Volkswagen. Der Bus findet sich gerade in Restauration, der weitere Fortschritt wird hier sicher ein Thema bleiben.

 

 

Ein weiterer Teil der Serie „Der ideale Youngtimer“ über den VW T3 wäre ohne die großartige Unterstützung von Mirco Meier nicht möglich gewesen, dafür ein herzliches Dankeschön.

 

 

Bild: Volkswagen

 

 

Mazda Austria stellte mir wie schon 2016 einen nagelneuen MX-5 als Testwagen zur Verfügung, diesmal die brandneue Version RF – die Neuinterpretation eines Coupés mit abnehmbaren Targadach. Neben einem ausführlichen Test im Schwesterblog MX5-Austria, versuchte ich gemeinsam mit Duke von klappscheinwerfer.at, Parallelen zwischen seinem 91er Toyota Supra MK3 und der Neuinterpretation des Targa von Mazda zu ziehen.

 

 

Fuhrpark
Keine großartigen Änderungengab es im eigenen Fuhrpark, einzig ein Ab- und ein Zugang kann im Alltagsklassiker Hauptquartier verzeichnet werden.

  • Rusty
    Anjas Subaru Rusty hat uns aufgrund anstehender wirtschaftlich unsinniger Reparaturen verlassen. Das war leider eine gut geschminkte Leiche, die uns untergejubelt wurde.

 

 

  • Vincent
    Stattdessen kam im Herbst ein karibikgrüner VW Polo 86C 2F Coupe, Sondermodell McPolo neu dazu, der uns bisher nur Freude bereitet hat.

 

 

  • Puch Maxi L
    Mangels Zeit blieb das Maxi heuer fast nur im trockenen stehen, ein Plattfuß wurde geflickt und ein neuer gebrauchter Ständer von Lamars Schlachtmaxi implantiert. Die Fahrleistung ist wohl kaum in zweistelligen Kilometerbereich vorgedrungen.

 

 

  • Halvar
    Der dicke 960er Volvo hat bis in den Herbst hinein, nach erfolgreicher Getriebetransplantation, Anja als zuverlässiges Alltagsauto gedient. Da wurden tüchtig Kilometer raufgespult, größtenteils im Nahverkehr, was sich auch eindeutig im Durchschnittsverbrauch widerspiegelt: 12,2 L Super. Jetzt dient er wieder mir als Winter-Wochendmobil.

 

 

  • MX-5
    Durch eine Garagenauflösung musste der MX-5 seinen komfortablen trockenen Stellplatz verlassen und wurde dadurch immerhin etwas bewegt. Geplant ist aber die Reaktivierung des Roadsters zu Saisonbeginn, denn immerhin habe ich mich verbindlich für das MX-5 Treffen in St.Pölten zu Fronleichnam Ende Mai angemeldet, bis dahin soll er spätestens wieder auf die Strasse.

 

 

  • Mazda 818 Kombi
    Der steht und steht sich seine altersschwachen Reifen platt, auf Grund der aussichtslosen Ersatzteilsituation wird das wohl nichts werden mit einer Restauration, so realistisch muss ich leider sein. Aber vielleicht findet sich ja ein Abnehmer, oder wir machen aus dem Heck ein Sofa und der Front einen Griller…

 

 

  • Erbse
    Die Erbse bekam im Frühjahr einen frischen Satz Möbel, neu gepolsterte Sitze und Rücksitzbank/Lehne. Für ein gültiges Pickerl waren neue Stoßdämpfer vorne fällig und ein wenig Kleinkram. Da fehlt noch immer ein Stück und deswegen wird es erst im Frühjahr weitergehen mit der Instandsetzung. Immerhin waren einige Ausfahrten und Treffenbesuche möglich.

 

 

  • Van Morrison
    Der 323 Van hat bis zur Getriebetransplantation von Halvar als Dailydriver herhalten müssen, der Einsatz im salzigen Winter hat ihm aber nicht gut getan und jetzt besteht erhöhter Handlungsbedarf. Immerhin den Anfang habe ich mit dem Tausch der ausgeschlagenen und blinden Frontscheinwerfer schon mal getan.

 

 

 

Zukunft
Ein Blick in die Zukunft zeigt, das es im großen und ganzen hier so weiter läuft wie bisher. Der im letzten Jahr eingeführte Terminkalender wurde gut angenommen, sorgt aber für zusätzlichen großen Aufwand. Deswegen wird Anja den Kalender ab sofort übernehmen, ihn hegen und pflegen.

Geplant war schon für 2017 ein sanfter Relaunch des Blogs, mit ein paar neuen Funktionen, mehr Übersicht und Benutzerfreundlichkeit. Das ist sich nicht ganz so ausgegangen wie geplant, wird aber für 2018 angedacht.

Anja wird das eine oder andere Mal selbst zur Feder greifen und den Werdegang ihres neuen Dailydriver dokumentieren.

Ganz neu und doch alles beim alten bleiben wird bei unserer beliebten Veranstaltungsreihe, dem Alltagsklassiker Friday Night Cruising. Durch den neuen Veranstaltungsort, wird die Verlegung auf den Samstag nötig, dafür haben wir Platz ohne Ende. Doch dazu kommen in Kürze mehr Infos.

Danke
Zu guter letzt bleibt nur noch Danke zu sagen, Danke an die Besucher hier im Blog, an die interessierten User und die fleißigen Moderatoren des Forums, die Besucher des Friday Night Cruising und des Cruise’n’Grill. Ein herzliches Danke für die vielen netten Begegnungen und persönlichen Gespräche.

Einige der wichtigsten Faktoren bei Alltagsklassiker sind diejenigen, die mich immer wieder mit Bildern von Ihren Klassikersichtungen für den Blog und für die Facebookseite versorgen: Stellvertretend für die vielen, möchte ich besonders Volker, Anja, Sascha, Christoph, Helmut, Christian, BSE, Roman, Alexander, Rudi und Oliver danken.

Ein herzliches Danke an die vielen netten Menschen aus dem Alltagsklassikerumfeld, die mir zu guten Freunden wurden und immer ein offenes Ohr, eine helfende Hand oder was besonders kostbares für mich haben: Zeit. Einige möchte ich trotzdem vor den Vorhang bitten, die mich besonders auch durch dieses Jahr begleitet haben: Volvi, Martin, Lars, Jürgen, Claus und Hansi.

Ein großes Danke an Calimero und Volvi, die ihre Bilder von Klassikerveranstaltungen freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben. Ein Dank geht auch an Mazda Austria, für den Test MX-5, besonders an Jo Deimel und Iris Schmid.

Ein weiteres großes Dankeschön geht an die wichtigste Person, ohne die Alltagsklassiker gar nicht möglich wäre: Anja, die beste aller Beifahrerinnen, die mir den Freiraum gibt, das ganze hier am Laufen zu halten und zukünftig hier selbst den Kalender mit den Veranstaltungen betreuen wird.

Bleibt mir nur noch Euch allen einen guten Start in das neue Jahr zu wünschen. Ich freue mich schon Euch wieder, bei eine der zahlreichen Klassikerveranstaltuangen im kommenden Jahr persönlich zu treffen!

(Visited 200 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.