Vantastisch!

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Ich könnte es mir wahrlich leicht machen und mit der breiten Masse schwimmen: Kauf mir einfach einen W123, Einser Golf oder E21 BMW und habe keine Sorgen mehr. Keine Ersatzteilsorgen, zu mindestens weniger!

Alle drei obengenannten wären definitiv reizvolle Klassiker, finanziell als Normalverdiener leicht zu erwerben und zu erhalten. Aber will ich das? Zeitweise zweifle ich an meiner Wahl und Neigung, die mich zu alten Japanern und im speziellen zu reifen Mazdas hinzieht. Soll man, ja muss man sich das antun? Muss man definitiv nicht, kann man aber! Ich muss wohl, da komme ich nicht raus, dazu stecke ich viel zu tief drinnen in der Altmazdaleidenschaft. Da gibt es kein entrinnen mehr, ich bin ein hoffnungsloser Fall, Diagnose unheilbar!

Die kleine und feine Szene hier im Lande, ist nicht schlecht vernetzt untereinander, man kennt sich, zwar nicht immer persönlich, aber zu mindestens übers Netz. Die Japan Oldies Gruppe hat mir schon das eine oder andere Mal weitergeholfen, länderübergreifend kann man das Mazda Classics Forum empfehlen, da taucht auch ab und an der eine oder andere Schatz auf. International kann ich Euch das Japanese Nostalgic Car Forum ans Herz legen. Ansonsten ist Ebay immer wieder für Glücksfunde eine gute Quelle, besonders Ebay Australien, wären da nicht die Versandkosten und oft unwillige Verkäufer die nicht nach Europa versenden wollen.

 

 

So war es auch eine Freude als ich letztes Jahr für meinen 323 Van auch bekannt als Van Morrison, einen Satz nagelneue originale Scheinwerfer in Deutschland zum äußerst fairen Kurs ergattern konnte. Ein Scheinwerfer hat einen Schaden durch einen Steinschlag erlitten, bisher war das nur ein optischer Makel wie so vieles am Van – bei der aktuellen Pickerlüberprüfung (TÜV für die deutschen, MFK für die Schweizer Leser) war das ein leichter Mangel.

 

 

Grund genug, das im Urlaub mal anzugehen und die Scheinwerfer auszutauschen! Wer mich kennt, weiß das ich jetzt nicht der geschickteste unter der Sonne bin, aber solch kleine Austauscharbeiten traue sogar ich mir zu. Also Werkzeugkoffer in die Hand und raus auf den Parkplatz.Der Kühlergrill war flott abgebaut und sachte zur Seite gelegt. Links und rechts die Blinker/Standlichteinheit abgebaut und schon lagen sie nackig da die Scheinwerfer. Zwei Schrauben, einen Kugelkopf und dem abstecken der Birne später war der erste Scheinwerfer draußen. Nicht nur das Glas war beschädigt, auch 33 Jahre am Buckel haben dem Reflektor sowie dem Gehäuse zugesetzt. Also das gleiche Prozedere in umgekehrter Reihenfolge und der Glasbaustein war wieder drinnen – nicht ohne vorher das Leuchtmittel vom alten zum neuen SW zu wechseln, anzuschließen und die Funktion zu testen.

 

 

Bei der “guten“ Seite bin ich genauso verfahren: Alles festgeschraubt, Blinker. und Standlichteinheit wieder eingebaut, Funktion getestet, zu guter Letzt noch den Kühlergrill behutsam in seine fünf Verankerungen gedrückt – fertich! Die Scheinwerfer sollten nun noch vom Fachmann eingestellt wurden damit sich weder den Himmel, noch den Boden ausleuchten.

 

nachher/vorher

 

Im Zuge des Scheinwerfertausches habe ich auch gleich noch die stumpf wirkenden Blinker vorne, sowie die Heckleuchten mittels des SONAX KratzerEntferner aufpoliert, das ist wenig Aufwand, aber die Wirkung spricht für sich. Ich werde das mal im Auge behalten, wie sich das auf längere Zeit verhält, immerhin sind die Leuchten doch schon 33 Jahre alt.

 

 

Bei der Recherche und Teilesuche für den zweiten mir bekannten 323 Van in Österreich, der leider einen Crash hatte und jetzt von einem wahren Mazdaliebhaber verwahrt wird, ist mir noch ein Satz Frontscheinwerfer untergekommen. Die habe ich flott für den Werner gesichert, damit ist ein weiteres Mosaiksteinchen für die Wiederauferstehung des blauen Vans zusammengetragen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.