Der Alltagsklassiker Jahresrückblick 2018

Geschätzte Lesezeit: 10 Minuten

Das Jahresende naht und damit die Tradition zurück zu blicken auf das vergangene Jahr. 2018 war ein recht abenteuerliches Jahr, mit vielen wunderbaren Veranstaltungen, großen Ereignissen, tollen Begegnungen, vielen Überraschungen und auch neuen Erfahrungen. Was war los bei Alltagsklassiker? Begleitet mich auf eine Reise durch das fast vergangene Jahr bei Alltagsklassiker:

 

Statistik
2018 ging es mit den Besucherzahlen wieder leicht bergauf, nach dem zarten Tief 2017, 94 neue Beiträge habe ich verfasst, trotz der Schreibunlust und Blockade am Beginn des Jahres. Jetzt flutscht es wieder gut aus der Hand und die Freude am Schreiben ist zurück, 486 Besucher pro Tag im Schnitt spuckt die Jahresstatistik aus. Die Facebook-Seite von Alltagsklassiker ist nach wie vor ein Magnet, über 440 neue Fans konnten wir begrüßen. Twitter plätschert so vor sich hin, mit einem leichten Anstieg auf 676 Follower. Bei Instagram pendelt es sich aktuell auf rund 1900 Follower ein, da gibt es ein ständiges auf und ab.

 

 


 

Forum
Das Alltagsklassiker Forum, ein Relikt aus den Nullerjahren macht kaum Arbeit, da sich dort der harte Kern der einst von Altblech übersiedelten User breitgemacht hat. Das sind gesittete gefestigte Menschen, die sich zu benehmen wissen, da braucht es kaum Moderation. Gerade gab es erst ein Update auf die neueste Softwareversion, auch Tapatalk womit man das Forum bequem auf mobilen Geräten nutzen kann wird gut angenommen. 


 

Alltagsklassiker Saturday Night Cruising
Aus dem Freitag wurde der Samstag, die Location ist vom Subway/Spritkönig Tankstelle auf das Parkdeck B4 im Citypark gesiedelt. Ansonsten ist alles beim alten geblieben beim Alltagsklassiker Saturday Night Cruising – Entspannte Piloten von Oldtimern und Youngtimer, markenoffen, gut besucht. Gut besucht, auch wenn wir im September auf das Parkdeck darunter ausweichen mussten, da das sommerliche Autokino unseren Platz beanspruchte.

 

 


 

Alltagsklassiker Cruise’n’Grill
Das Cruise’n’Grill ging in Runde 5, wohl durchdacht und von langer Hand geplant, ging es abseits der Hauptverkehrsrouten auf verschlungenen Wegen in den Bezirk Voitsberg. Besucher von weither – haben sich für einen Tag in der grünen Mark die weite Anreise nicht nehmen lassen und haben uns besucht. Da das Cruise’n’Grill auch immer ein Forumstreffen ist, werden aus den langjährigen virtuellen Bekanntschaften reale Freunde, dem Forum sei Dank. Bertl reist aus dem Welser Raum an, Pipi (Patrick) nimmt stundenlange Bundestrassenfahrten mit seinem Borgward B2000 auf sich. Die ganz unerschrockenen reisen aus dem Norden Deutschland an, wie Lars der Watt’n Schrauber (hier nachzulesen in 6Teilen) und bringt aus dem Allgäu den Dottore Macchina aka Jürgen mit seinem Volvo 960 II mit. Aber auch die lokalen Foristen und Innen lassen sich nicht lumpen und erscheinen geschnäuzt und gestriegelt. Alles in allem war das wieder ein feiner Tag, mit durchwachsenem Wetter, kleinen Pannen und dem großen Happy End beim Grillbuffet im Ausflugsgasthof Preschan.

 

Alltagsklassiker on Tour

 


 

Alltagsklassiker Meet&Greet Köflach
Bereits Saison zwei beim ausgelagerten Alltagsklassiker Meet&Greet im weststeirischen Köflach, das Sebastian Murgg liebevoll betreut. Hier gibt es bereits auch eine Stammbesucherschar, immer wieder ergänzt durch Besucher des Grazer SNC und lokale Klassikerfahrer. Ein bunt durchgemischtes Teilnehmerfeld von Oldtimer, Youngtimer, Mopeds, Motorrädern und Skurrilitäten wie Dieter mit seinem Volkswagen Schwimmwagen. 

 

 


 

Highlights
Eine besondere Freude war der mehrtägige Besuch von Lars, der schon seit Jahren aktiv im Alltagsklassiker Forum mitwirkt und als Watt’n Schrauber bloggt. Er hat seine geliebte Nordsee mal verlassen und aus dem Allgäu den Jürgen mitgebracht, um gemeinsam das Cruise’n’Grill mit ihrer Anwesenheit zu bereichern. Zusätzlich haben die beiden noch ein paar Tage Urlaub angehängt und in denen haben wir ihnen die Schönheit der steirischen Landeshauptstadt Graz sowie der Südsteiermark nähergebracht. Schön wenn sich die gegenseitige Sympathie und der rege Kontakt aus der virtuellen Welt bestätigt und in echte Freundschaft verwandelt. Liebe Grüße ins Allgäu und nach Dithmarschen!

 

 

Erbse und Hein

 

 

Der Artikel in der Oldtimer Markt im Juliheft 2018 über mich und Alltagsklassiker war eine Wohltat und eine Bestätigung sowie Wertschätzung der ehrenamtlichen Tätigkeit, der wir seit Jahren nachgehen.

 

Cover

 

Martin Lamar hat seinen Roadtrip mit seinem Knudsen-Taunus und charmanter Begleitung an den prächtigen Kärntner Millstättersee in einem Gastbeitrag festgehalten: Die Nase Richtung Sommerfrische

 

Knudsen vor der See Villa

 

 

Ein weiterer Gastbeitrag stammt vom Christof Monitzer, der in seinen Fuhrpark  im Laufe der Jahre blicken lässt: Alltagsdiamanten statt Garagengold.

 

Mitsubishi Galant A163

 

Diverse Oldtimertreffen, Teilmärkte und Messen wurden besucht, Strassensichtungen, Schwarzblechfahrer und neue Bücher besprochen. Mit dem Puch Pinzgauer des Johann Puch Museums Graz ging es zur frisch restaurierten Rudolfswarte. Selbiges Museum hat Anja im Zuge des Architektursommers besucht.

 

 

Steyr-Puch Pinzgauer

 

In der Pension Waldesruh, habe ich den Puch 500 besucht der sich mir vor Jahren beim Schwammerlsuchen mitten im Wald in den Weg gestellt hat. Ein weiterer Lost Place, dessen Bilder schon einige Jahre in der Schublade geschlummert haben, wurde im Blog gezeigt. Der Lost Place Glashaus ist mir mal beim Geocaching untergekommen und wenn man schon mal vor Ort ist, sieht man sich auch in der näheren Umgebung um.

 

Lost Place Glashaus: Opel Ascona A

 

Blog 4.0: Die Optik des Blogs, der heuer sein 10 jähriges Bestehen gefeiert hat, wurde wie schon von langer Hand geplant endlich umgestaltet und benutzerfreundlicher gestaltet. Eine der Neuerungen der Version 4.0 ist die Kolumne Lenkeinfluss von Lukas Wieringer hier im Blog, der seinen eigenen Blog Way of Drive nach acht Jahren zu Grabe getragen. Alle zwei Wochen bespielt er die Rubrik mit seinen launig-provokativen Beiträgen und seiner ganz persönlichen Sicht, auf die vier Räder die uns die Welt bedeuten.

 

 


 

Fuhrpark

Die Erbse
Die Erbse läuft und läuft, ohne große Vorkommnisse. Beim alljährlichen Pickerltermin im Frühjahr war ein Bremsschlauch fällig, eine frische Bremsflüssigkeit, fertig. Mit ihr haben wir heuer viele Kilometer abgerissen, völlig problemlos und pannenfrei. Die 200 Minuten Classic damit absolviert und einen Pokal nachhause gefahren und auch die erste Weizer Genusstour im Almenland absolviert. Gegen Ende der Saison ließ die Bremsleistung deutlich nach, der Hauptbremszylinder wurde nach dem entlüften der Bremse, das keine Besserung gebracht hat, als vermeintlicher Übeltäter eingekreist und ist bereits bestellt. Weiters gab es 45 Jahre Erbse und 10 Jahre in meinem Besitz zu feiern.

 

Ross und Reiter 2018

 

Puch Maxi L
Auguste des Maxi hat auch wenig Zuwendung bekommen, neben einem neuen Auspuff, gab es auch einen frischen Seizug für die Anwerferkupplung, eine frische Kette und diverse Kleinigkeiten, läuft seitdem brav und zuverlässig, ein paar hundert Kilometer habe ich im Nahverkehr abgespult.

 

 

Mazda 818 Station Wagon
Der 818 Station Wagon macht das was er die letzten 21 Jahre auch getan hat: Er steht. Trocken und im dunklen und wartet auf den, der das Dornröschen wachküsst. Aber davor gibt es noch genügend andere Projekte umzusetzen – das ewige Leiden der Multimobilisten.

 

 

Mazda 323 Van
Wie der Mazda 323 Van aka Van Morisson. Der ist ja als LKW typisiert und mit LKWs der Schadstoffklasse 0 – mit ohne Katalysator, darf man nicht mehr Graz befahren, wie so viele andere Städte. Oder man typisiert ihn als Oldtimer, dann darf man auch wieder in die Stadt. Dazu braucht man aber wenigstens den Zustand 3 für eine solche Typisierung, die aktuell nicht gegeben ist. Die optischen Mängel eins langen Arbeitslebens wären ja nicht so schlimm, aber auch Gebrüder Rost nagt an manchen Ecken. So wird es wohl noch ein wenig dauern bis der weiße Van wieder legal auf die Strasse darf.

 

 

Mazda MX-5 V-Special
Mein MX-5 wurde hinterrücks von meinen lieben Freunden wieder auf die Strasse gebracht, hier habe ich bzw. die beste aller Beifahrerinnen Anja darüber ausführlich darüber berichtet. Technisch steht er wieder gut da, optisch benötigt auch er etwas Zuwendung. Auf alle Fälle habe ich einige feine Touren damit absolviert, der Fahrspaß ist wieder zurück! Nachzulesen im Geheimprojekt K.O.R.K

 

 

 

VW Polo McPolo
Anjas Polo Vincent macht das was er soll: Er fährt! Unaufgeregt erledigt er Tag für Tag seinen Job und bringt sie von A nach B. Im Frühjahr war ein neuer Endschalldämpfer, sowie Bremsscheiben vorne sowie Beläge fällig, mehr nicht. Außer Benzin, ein wenig Öl und ab und an eine Wäsche.

 

 

Volvo 960 II
Am meisten Sorgen macht mir derzeit mein Dailydriver Halvar. Der Volvo 960 II ist ein Problembär durch und durch: Nach Getriebetausch und diversen Wehwehchen seit dem Kauf im Herbst 2015, lassen die Mängel nicht nach. Der gute Zustand den er uns beim Kauf einst vorgaukelte, wird immer mehr zum finanziellen Desaster. Aktuell stehen wieder ein paar Reparaturen an, die tief in meine Tasche greifen wollen, vorausgesetzt ich geb ihm nicht den Gnadenschuss und kaufe mir was vernünftiges, deutlich jüngeres. In der nächsten Woche wird sich sein Schicksal entscheiden…

 

 


 

Was die Zukunft hier bringen wird?
Wir sind schon mitten drinnen! Die Termine für das kommende Jahr sind so gut wie durchgeplant, an weiteren schrauben wir noch im verborgenen. Diverse neue Artikel geistern schon als Ideen im Kopf oder konkreter in diversen Notizen herum. Es wird uns also auch in Zukunft nicht langweilig werden.


 

Danke
Wie immer folgt zum Schluß die Danksagung: Ein herzliches Danke an die Besucher hier im Blog, an die interessierten User und die tüchtigen Moderatoren des Forums, die Besucher des Saturday Night Cruising, Carfreitag und des Cruise’n’Grill. Ein herzliches Danke für die vielen persönlichen Begegnungen und Gespräche.

Besonders bedanken möchte ich mich bei Manuela Forstner von den Bausatzlokalen, die das Airea 55 im Citypark leitet und ohne die das Saturday Night Cruising in dieser Form nicht möglich wäre! Ebenso sollte das Marketingteam des Citypark Graz nicht unerwähnt bleiben, die völlig unbürokratisch hinter unserer Veranstaltung stehen.

Einige der wichtigsten Faktoren bei Alltagsklassiker sind diejenigen, die mich immer wieder mit Bildern von Ihren Klassikersichtungen für den Blog und für die Facebookseite versorgen: Stellvertretend für die vielen, möchte ich besonders Anja, Sascha, Christoph, Helmut, Christian, BSE, Roman, Alexander, Thomas, Rudi und Oliver danken.

Ein herzliches Danke an die vielen sympathischen Menschen aus dem Alltagsklassikerumfeld, die mir zu guten Freunden wurden und immer ein offenes Ohr, eine helfende Hand oder was besonders kostbares für mich haben: Zeit. Einige möchte ich trotzdem vor den Vorhang bitten, die mich besonders auch durch dieses Jahr begleitet haben: Volvi, Martin, Lars, Jürgen und Claus.

An dieser Stelle kann ich nur nochmals ein großes DANKESCHÖN an die sagen, die mir eine dermaßen große Freude bereitet haben, die ich nicht in Worte fassen kann und ganz geheim das Geheimprojekt Kork umgesetzt haben: Danke Claus, Volvi, Anja, Michi, Karl, S&K Werkstatt sowie Motoren-Guru Michael Stock! Danke an Lamar für das Video. Ein dickes Danke auch an alle Spender die beim Saturday Night Cruising in die Geldbörse gegriffen haben und etwas zur Wiederaufstehung vom Mäxchen beigetragen haben.

Danke auch an Lukas, der neu zum Alltagsklassiker Team gestossen ist und den Blog mit seiner Kolumne Lenkeinfluss wesentlich bereichert.

Ein weiteres großes Dankeschön geht an die wichtigste Person, ohne die Alltagsklassiker gar nicht möglich wäre: Anja, die beste aller Beifahrerinnen, die mir den Freiraum gibt, das ganze hier am Laufen zu halten, Korrektur liest und selbst den Kalender mit den Veranstaltungen betreut.

Bleibt mir nur noch Euch allen einen guten Start in das neue Jahr zu wünschen. Ich freue mich schon Euch wieder, bei eine der zahlreichen Klassikerveranstaltungen im kommenden Jahr persönlich zu treffen!

(Visited 131 times, 1 visits today)

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.