Ventilspiel 2018

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Eines der Hochämter des historischen Motorsports wird seit nunmehr 8 Jahren verlässlich Anfang Oktober von Roland David veranstaltet. Das Ventilspiel mit dem treffenden Untertitel „Motorsport wie damals“ – geht man von den stets steigenden Besucherzahlen aus, steht als fix gesetzter Termin in den Saisonkalendern vieler Klassiker-Afficionados. Auch die Spielkinder, die die Rennstrecke im obersteirischen Murtal für sich an diesem Tag für sich reklamieren, lassen sich nicht lumpen und holen ihre schönsten Spielgeräte aus der Garage.

Da findet man dann Pretiosen die einst die heiligen Hallen von Abarth, Porsche, Maserati, De Tomaso, Ferrari, Jaguar, Lotus, BMW, MG, Triumph, Alfa Romeo, Ford und vielen weiteren Feinkostläden verlassen haben. Veredelt für den Rennbetrieb, entlockt man ihren Motoren wohlige Geräusche, die für Gänsehaut und sich aufstellende Nackenhaare sorgen. Motorsport pur, ungefiltert.

Hier dürfen auch jene auf die Piste, die sonst in keines der oft streng abgesteckten Reglements diverser historischer Rennserien passen. Racer ohne nennenswerte Schalldämpfung, Prototypen, Rallyegeräte, aber auch ambitionierte Fahrzeuge mit Straßenzulassung, die ganz einfach mal die Sau am Ring rauslassen möchten.

Dazu der freie Zugang in jede Box, zu jedem Fahrzeug, in die Boxengasse und Boxenmauer – näher kommt man nirgends an den Motorsport ran! So kann man in den Düften vom heißem Öl, warm gefahrenen Pneus und in Benzin schwelgen. Das knistern der abkühlenden Motoren und Auspuffen genießen und sich erfreuen. Erfreuen am prachtvollen T-Shirt-Wetter, gut gelaunten Besuchern und den nicht vorhandenen Eintrittspreisen.

Man kann Roland David gar nicht oft genug danken, das er dieses Spektakel Jahr für Jahr an den Red Bull Ring bringt und jeden, der sich motivieren lässt einen feinen Tag am Spielberg verbringen kann.

Wer in den vergangenen Berichten vom Ventilspiel schmökern will, dem sei auch geholfen: Alltagsklassiker war 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und auch 2017 mit dabei.

Ein Beitrag mit den Perlen vom Besucherparkplatz wird noch folgen.

 

(Visited 505 times, 1 visits today)

Gründer von Alltagsklassiker, mit der Schwäche für alte Japaner, Schweden und Modellautos; Fotograf, Autodidakt, Leseratte, bewegt Mazda MX-5, Mazda 818, Volvo 960 II und Puch Maxi L

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.