Winterschlaf?

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Es geht gegen Ende Jänner zu, die Winter-Halbzeit ist erreicht. Und damit auch die Halbzeit des Winterschlafs? Mitnichten! Sogar euer Lieblingsautor, seines Zeichens fanatischer Nicht-im-Winter-Fahrer und militanter Streusalzhasser, schaut in der kalten Jahreszeit gelegentlich unter der Decke hervor und macht was mit alten Autos. Echt?

Oh ja! Ist doch der Winter ideal, um in der letzten Altauto-Saison entstandene To-do-Listen abzuarbeiten. Mangels ernstzunehmender Schrauberkünste beschränken sich meine Aktivitäten aber in der Regel auf kosmetische Dinge. So liegt etwa schon seit Jahren eine Reserveradabdeckung im Keller. Chrom, einwandfrei beisammen. Sicherlich dekorativ. Nur der Verschluss ist rostig und die GFK-Abdeckung in Louvrebraun lackiert. Sicherlich nicht sehr dekorativ. Ein ruhiger Winterabend kommt da gerade recht, um etwaige korrodierte Teile gewissenhaft zu entrosten und zu lackieren. Dann noch die Abdeckplatte vom louvrebraunen Lack befreien und rauf damit aufs Auto. Im Zuge dessen lässt sich gleich auch das ausgeblichene Markenlogo am Hecktürgriff gegen ein Neues ersetzen.

 

 

Schaut ja richtig brauchbar aus! Ein kleines Erfolgserlebnis in einer so freudlosen Zeit.
Dass da noch ein Projekt darauf wartet, bis sich der innere Schnweinehund aufrafft und den niedrigen Temperaturen die fröstelnde Schulter zeigt, sei hier nicht verschwiegen. Der genaue Fortschritt jedoch schon. Aber es wird bestimmt noch etwas passieren. Im Idealfall vor dem Beginn der Saison 2020. Die Vorbereitungen sind getroffen, benötigte Teile liegen bereits im Regal, ein Schlachtplan ist niedergeschrieben, kompetente Leute stehen Gewehr bei Fuß. Jetzt muss nur noch der Schweinehund… Eh scho wissen.

 

 

Gut Ding will Weile haben!
Aber auch im Warmen ist so manch autolastige Aktivität durchführbar. So lässt sich etwa endlich die Recherche zur Entwicklungsgeschichte des neuen Lieblings-Youngtimers vervollständigen. Oder die Historie eines Autos anhand von Vorbesitzeradressen und Werkstattrechnungen aufarbeiten und nachvollziehbar machen. Und wann wurden eigentlich die Modellautos das letzte Mal abgestaubt?
Ja, der Winter ist für Unsereins kein Spaß. Aber das ist noch lange kein Grund, im Oktober die Decke über den Kopf zu ziehen und bis April in tiefe Depression zu verfallen. Oder noch schlimmer – Sich ein halbes Jahr nicht mit alten Autos zu beschäftigen. Denn dann hätte er gewonnen. Der Winter.
In diesem Sinne, euer
Lukas

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.