Weiz Chrom Prix 2020

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Der Weiz Chrom Prix war als Höhepunkt des “Chrom und Genuss“ betitelten Kulinarikfestes am Weizer Hauptplatz am 25. September 2020 geplant. 2020 ist ein Jahr wo man zwar viel planen kann, an der Umsetzung scheitert es leider aufgrund des Schreckgespinstes namens Corona leider all zu oft. Trotz aller Bemühungen des Organisationsteams aus den Reihen des Oldtimer-Clubs Weizklamm, Michael Wilhelm, Mario Kleinburger, Erwin Pieber und Tanja Pieber, konnte nur eine abgespeckt Version des geplanten Spektakels stattfinden. Als Home Base wurde das neue Jufa Hotel Weiz auserkoren, welches reichlich Platz bot für die Teilnehmer und auch Abstandhalten kein Problem war.

 

Farbenfrohes an Regentagen

 

Aber nicht nur Corona hatte etwas gegen einen feinen Klassikernachmittag unter Gleichgesinnten, auch der Wettergott spielte mit seinen Muskeln. Reichlich Regen und kühle Temperaturen stellten Veranstalter und Rallyepiloten auf eine harte Probe. Dabei geizt die Tourismusregion Weiz sonst nicht mit seinen Reizen und bezaubert die Besucher mit seiner Schönheit. Stattdessen waren wasserfeste Kleidung und Schuhe gefragte Utensilien, ebenso wie funktionierende Heizungen und Putzlappen in den Klassikern, um klare Sicht bei beschlagene Scheiben zu gewährleisten. Dadurch ließ sich Team Alltagsklassiker bestehend aus Gas Mouse Garage-Martin und meiner Wenigkeit im Mazda MX-5 V-Special, nicht den Spaß an der Freude nehmen.

 

Team Alltagsklassiker

 

 

Denn freie Sicht war vonnöten, um bei dem 30,2 km langen Weiz Chrom Prix den Durchblick zu bewahren. Knappe 1,5 A4 Seiten hatte das Roadbook, das uns rund um und quer durch Weiz geleitete. Die drei Sonderprüfungen entlang der Route, verlangten uns ein wenig Geschick, Zeitgefühl und Wissen ab: SP1 verlangte auf einem Rundkurs von 1200 Metern Länge eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 24 km/h. Bei SP2 sollte genau 50 cm vor einem Hindernis angehalten werden und bei SP3 mussten fünf antike Gegenstände erkannt werden.

 

Deutsche Coupes

 

SP3 war auch der Abschluss des Weiz Chrom Prix, der eigentlich am Weizer Hauptplatz enden sollte. So konnte man die Gemeinde Thannhausen als Partner gewinnen und dessen Mehrzwecksaal nutzen. Maskenpflicht am Weg zum und vom Tisch, penible Tischordnung und reichlich Abstand zu den anderen Teams war der Sicherheit aller geschuldet. Trotzdem hatten wir angeregte Gespräche mit den uns zugewiesenen Tischnachbarn und genossen die köstliche regionale Jause aus Weizer Mulbratl und Schafkäse der Weizer Schafbauern.

 

Nicht nur der zugewiesene Platz, sondern auch die Jause: 1A!

 

Wir haben uns nichts vorzuwerfen, denn mit unserem kräftigen Appetit haben wir dazu beigetragen, um bei der am folgenden Tag stattgefundenen 3. Weizer Oldtimer Genuss Tour, für besseres Wetter zu sorgen.

 

 

*Blogbeitrag enthält unbezahlte und unbeauftrage Werbung wegen Markennennungen/Verlinkungen.*

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.