Toyota Crown 2600 Super Saloon

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Alltagsklassiker entstand eigentlich aus dem Antrieb heraus, die alten Kisten am Straßenrand zu dokumentieren. Um ein Erinnerungsalbum zu schaffen der Oldtimer und Youngtimer, die mir auf meinen täglichen Wegen begegnen und immer mehr aus dem alltäglichen Straßenbild verschwinden. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr andere Themen hinzu, das Thema Straßenstrich wanderte immer mehr zu der stetig wachsenden und äußerst aktiven Facebook-Community von Alltagsklassiker.

Außerdem wollte ich nicht den fünfundvierzigsten W123, den achtunddreißigsten T2, die siebenundzwanzigste Ente und den hundertzwölften Käfer zeigen. Das ermüdet mich und dich. Um diese Rubrik wieder etwas zu beleben, zeige ich mit dem Fund, den ich diese Woche gemacht habe, endlich wieder ein Fahrzeug das ganz sicher noch nie hier am Blog zu sehen war. Ein Fahrzeug, das selbst mir bis zu jenem Tag noch nie in Natura untergekommen ist.

 


Na neugierig geworden? Gut, den so ging es mir auch, als im tiefsten Südosten der Steiermark den ehemaligen Opelhändler passierte. Die Filiale hat vor ein oder zwei Jahren dichtgemacht und konzentriert sein Geschäft jetzt wieder rein auf das alteingesessene Stammhaus. Viel Platz ist nicht am Vorplatz der kleinen Werkstatt, der wird aber auf den Quadratzentimeter genau genutzt. Keine Ahnung, ob es sich bei dem neuen Besitzer oder Pächter um einen Gebrauchtwagenhandel oder Exporteur handelt. Nach Art und Weise wie die Fahrzeuge dort gelagert werden, deutet es eher auf Letzteres hin.

 

 

Ja ich weiß, du denkst: Komm doch endlich zur Sache. Im vorbeirollen an eben besprochener Werkstatt, fallen mir neben Verbraucht-Autos auch ein paar Klassiker auf. Die auch einen verbrauchten Eindruck machen, aber eben doch mehr Emotionen in mir wecken als ein Hyundai Matrix, Renault Scenic oder 3er Golf. Da lehnen Pontiac Firebirds aus den Neunzigern, ein Rolls-Royce aus den 70ern und auch ein W123. Abgerockt, ausgeblichen und verlebt.

Am Ende dieser Ansammlung von Altblech ragt aber ein Fahrzeug heraus, das den Brems-jetzt-Reflex in mir auslöst. Der erste Gedanke ist ein Barock-Amerikaner der späten 70er. Viel Chrom, ansonsten jedoch recht strenge, klare Linien. Insgeheim hoffe ich natürlich auf einen Japaner jener Zeit, die diese Formensprache recht imitierten um am amerikanischen Markt zu reüssieren. So kommt es, dass ich meinen ersten Toyota Crown MS85 live sehe. Das Handy ist natürlich mit dabei und in wenigen Minuten umrunde ich den grünen Sensationsfund und mache ein paar Bilder. Viele feine Details machen den Toyota Crown 2600 Super Saloon aus dem Baujahr 1974 aus: Ein elegantes dunkelgrün-metallic außen, plüschig weiches braunes Interieur. Am Automatikgetriebe hängt ein seidenweicher Reihensechszylinder mit 140 PS Leistung und Antrieb an der Hinterachse. Das letzte gültige Pickerl am Fahrzeug weist auf das Ablaufdatum Juli 2001 hin.

 

 

Nachdem die Bilder im Kasten sind, gehen sie gleich raus an zwei Personen: Jakob, der selbst gerade ein Vorgängermodell des Crown restauriert und der im Fundzustand schon mal hier zu sehen war: Toyota Crown S50. Er verweist mich an Alex, den zweiten Empfänger der Bilder.

Alex hat eine große Leidenschaft für japanisches Altblech, so einiges an klassischen Toyotas ging schon durch seine geschickten Hände. Erst beim letzten Nippon Classics erfreute er uns mit seinem Toyota Century. Seine Antwort kommt auch prompt und natürlich kennt er den MS85. Er war nämlich für einige Jahre in seinem Besitz und hatte lange Jahre einen Fixplatz in seiner Schrauberhalle. Hier gibts Bilder von 2009: Klick

 

 

 

Die Story wie er zu Alex kam ist natürlich auch lesenswert: Alex entdeckte den Crown in den Nullerjahren am Platz eines Grazer Exporteurs, der Weg nach Afrika war ihm sicher. Mit sanftem Druck und Beharrlichkeit bekam er nach geraumer Zeit doch was er wollte und die grüne Limousine wurde aus dem hintersten Winkel des Lagerplatzes befreit. Nach wenigen Handgriffen war der Crown zumindest fit für blaue Kennzeichen und war der Blickfang auf einigen Treffen. Super geil und superselten sind die Attribute, die Alex dem Super Saloon zuschreibt. Irgendwann hauchte die Benzinpumpe ihr Leben aus und der Crown wanderte in der Halle immer weiter nach hinten. Christoph, ein guter Freund von Alex, nahm sich des Grünen an, aber auch dort war er nur ein Stehzeug. Der nächste aus dem Freundeskreis, Harry, brachte den Crown wieder auf die Straße, gab ihn aber auch bald weiter.

 

 

Aktueller Stand der Dinge ist, dass der neue Besitzer den Crown wieder behutsam auf die Straße bringen will und er ein gemächliches Leben als geliebter Klassiker führen soll. Ende gut, alles gut – hoffen wir es für den bildhübschen Toyota Crown MS85.

 

Weiterführende Links zu Alex‘ Webseiten:

Tuned1

Tuningszene Graz

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.