Alltagsklassiker Classics&Coffee April 2022

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. So auch dem ersten Alltagsklassiker Classics&Coffee am 24. April, im Rahmen der österreichweiten Oldtimertage. Sinn und Zweck der Oldtimertage ist es, die Klassiker zu Saisonbeginn sichtbar zu machen. Sei es bei Ausfahrten auf den Straßen, bei Besuchen in Museen oder – so wie es die Alltagsklassiker praktizierten – im Rahmen eines Treffens.

 

 

 

Als Location bot sich natürlich unsere neue Heimat des Alltagsklassiker Saturday Night Cruising, das Center West, ein Einkaufszentrum im Grazer Westen an. Ein neues Treffenformat birgt immer Risiken. Man fragt sich im Vorfeld natürlich ob ein Sonntagnachmittag wohl der richtige Zeitpunkt ist um Besitzer von klassischen Fahrzeugen aus der guten Stube zu locken.

 

 

Geht man nach dem Besucherinteresse von rund 100 teilnehmenden Fahrzeugen aus, kann man es als Erfolg werten. Ein breites Spektrum an Youngtimern und Oldtimern machte uns die Aufwartung im Center West. Vom Puch Maxi bis zum dreiachsigen US-Army Truck gab es allerhand zu bestaunen.

 

 

Egal ob Kleinwagen wie ein Subaru 700, Hot Hatches wie ein Golf 2 GTI, Kombis wie ein Ford Taunus Turnier, Pickups, Geländekraxler wie ein Steyr-Puch Haflinger, Limousinen wie ein Chevrolet Caprice, sportliche Coupes wie ein Mercedes-Benz 500 SEC, Sportwagen vom Schlage eines Porsche 911 oder Ferrari 308 GTS – alle finden ihren Platz. Da parkt ein Reliant Rialto SE neben einem Saab 900 Turbo, ein Citroen Ami 8 neben einem Mercedes 350 SE, ein Mazda 929 zwischen einem VW Käfer und einem Opel Admiral. Markenoffen und keinerlei Berührungsängste, eine offene Community schätzt die Fahrzeuge der anderen und freut sich über das bunte Teilnehmerfeld.

 

 

Wie so oft bei den Zusammenkünften der Alltagsklassiker Gemeinschaft macht einer die Motorhaube auf und sofort finden sich einige die drum herumstehen und ihren Senf ungefragt dazu geben und schon entspinnen sich die schönsten Benzingespräche unter Gleichgesinnten.

 

 

Ist man dann erschöpft vor so viel Blech, Chrom und geballtem Fachwissen, locken Kaffee und Kuchen in den Gastgarten des Sägewerk West. Ein kräftiger Espresso in Begleitung eines Tiramisus macht selbst müde Männer munter und man ist bereit um eine zweite Runde durch die Klassiker zu flanieren.

 

 

Ein wenig ein Dorn im Auge, waren die vielen „Neuen“ Fahrzeuge, die sich zwischen die Treffenbesucher geschlichen hatten. Das sollte beim nächsten Treffen vorab besser geplant und ein Bereich nur für uns abgesperrt werden. Ein herzliches Danke an das Team des Centermanagements für die tolle Unterstützung und dem Team des Sägewerk West für die Verpflegung.

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.