neuer dailydriver: mazda 323 van

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

einer geht, einer kommt: kaum hat knut einen neuen besitzer gefunden, ist schon wieder ein neuer dailydriver im alltagsklassikerfuhrpark gelandet. eigentlich, ja eigentlich sollte es ja etwas komfortableres altes werden, mit klima und automatik und langstreckenqualitäten. aber wie kann es was anderes werden, wenn man meine schwäche für die fahrzeuge aus hiroshima kennt, als ein mazda. etwas was man nicht an jeder strassenecke findet, ein fahrzeug das die wenigsten kennen und von dem nur eine handvoll den harten arbeitseinsatz überlebt hat, ein mazda 323 van, namens van morrison.

mazda-323-van (1)

einst wurde der van im jahre 1984 in linz erstzugelassen, dort lief er neun jahre im dienste eines großen installateurunternehmens. 1993 wurde er dort ausgemustert, dann verliert sich erstmal die spur vom kleinlieferwagen und seitdem war er auch nie mehr zugelassen.

mir lief der van erstmals bei der arbö classic 2014 bei einer sonderprüfung in kirchenlandl über den weg, wo er das fortbewegungsmittel eines der rennkommissare war. wir kamen ins gespräch wegen der erbse, mit der wir die rallye bestritten und er bot mir ein ersatzteilpaket für selbige an, das wir auch wenig später abgeholt haben. bei der abholung habe ich auch mein interesse am van bekundet, sollte er mal die absicht hätte ihn zu veräußern.

so kam es wie es kommen musste, im märz wurde mir der van mit nur 84.000km laufleistung zum kauf angeboten, bei interesse sollte ich den verkäufer telefonisch kontaktieren. am selben tag noch griff ich zum telefonhörer, wir waren uns dann auch flott handelseinig, ein gültiges §57a gutachten habe ich mir noch erbeten, damit man das auto abholen und anmelden kann.

so gingen einige wochen ins land, bis kleine mängel beseitigt waren und der erlösende anruf kam, das van morrison abholbereit wäre. so ging es am vergangenen wochenende mit blauen taferln und jay im mx-5 ins obersteirische und der van wurde heimgeholt.

letzten montag wurde er zugelassen und seitdem läuft er erstmals im alltagseinsatz. technisch ist er topfit, optisch gibt es aber das eine oder andere defizit, die nach und nach ausgebessert werden sollten. die fünf kilo autolack in originalfarbe die es zum van dazugab, würden dem blechkleid gut stehen. neben den montierten stahlfelgen, war auch noch ein satz klassischer mazdaalufelgen dabei, die bald mal an die achsen kommen.

 

technische daten:

vierzylindermotor

1272ccm

60ps

heckantrieb

855kg leergewicht

(Visited 190 times, 1 visits today)

You may also like...

16 Responses

  1. Hallo Micky,

    Das ist ein sehr schöner Bericht zu einem tollen Fahrzeug.
    Ich hatte diesen Bericht mit grossem Vergnügen gelesen.

    Solche Fahrzeuge sind rar. Ich weiss nicht, ob solche Fahrzeuge in der Schweiz gegeben hat, ich meine dieser Van.

    Viel Spass mit dem Fahrzeug und hoffe noch mehr vom Fahrzeug zu erfahren.
    Gruss aus der Schweiz.

  2. micky sagt:

    danke jean-pierre!

    ob es den van auch in der schweiz gab weiß ich selbst nicht, in deutschland wurde z.B. nur der kombi angeboten und der van nicht. selten ist er auf alle fälle, ich weiß nur noch von einem van in ganz österreich.

  3. Roman sagt:

    Hallo Micky,

    gratuliere zu dem sensationellen Auto und Respekt an alle die ihn über die Jahre nicht verschlissen haben. Ich wünsch dir schöne Stunden, Wochen, Monate, Jahre mit Van Morrison.

  4. Ecky sagt:

    Ahoi Micky,

    Glückwunsch zum „verstrahlten Knut-Surrogat“ 😉
    Sieht wirklich schön skurril aus.
    Ich bin Tüv- Prüfer in Hamburg und habe einen etwa fünfzig-jährigen Kunden, der seinen 1979er 323 Kombi in hellgrün metallic alle zwei Jahre „zeitwertgerecht“ instandschweißen läßt (nicht wirklich schön aber er läuft und erfreut meine -von dir so treffend als „einheitsleasinggrau“ bezeichneten- geplagten Augen regelmäßig…)
    Ich erfreue ich mich jedes mal an der robusten Konstruktion, dem zeitgenössischen Opelradio, der chicken „Eichenfolie“ am Armaturenbrett und zahlreichen anderen Details. Leider musste der Besitzer, der sein Fahrzeug liebevoll Omi nennt, dieses mal eine neue Blattfeder für die Hinterachse auftreiben, was ihn mehrere Monate kostete…

    Mach bitte weiter mit deinem klasse Blog!

    Ecky mit Wintervolli-245, Sommersaab-901Cabrio, ahorngelbem-W116, einheits(nichtleasing)-silbernen356BT5coupé, XT500 (klassisch schwarz-weiß)

  5. Ecky sagt:

    allein die endlos-lange Tür ist genial…
    Mich erinnert der Lieferwagen stilistisch ein wenig an den Fiat- Pickup des Tatortreinigers!

  6. micky sagt:

    hallo roman,

    vielen dank! suchen dürfte man sowas ja nicht, sowas muß einen finden, so rar wie die geworden sind. am freitag kommt der erste härtetest für van morrison, da gehts zum 24h rennen ins waldviertel, bepackt mit werkzeug.

  7. micky sagt:

    danke für die blumen ecky! 😉

    ja die stechen echt raus aus dem einheitsbrei, wobei kombi habe ich ewig keinen mehr auf der strasse gesehen. den lieferwagen gab es in deutschland auch nicht, nur scheinbar in österreich. das schicke holzimitat hat auch mein van. die ersatzteilsituation ist nun ja, eher sehr bescheiden, aber das gilt wohl für alle alten japaner aus den 70er und 80ern.

    einen imposanten fuhrpark nennts du dein eigen, respekt!

  8. micky sagt:

    die türen sind sehr coupehaft, ewig lang! welchen pickup fährt der, den habe ich noch nicht gesehen?

  9. Ecky sagt:

    Fiat Fiorino? Hab ich noch nie auf der Straße gesehen; selbst in der Internet movie car data base diskutiert man vergebens die Typfrage! Hier ein Bild:

    http://media.epochtimes.de/2014/12/30/tatortreiniger301214_pt_8.JPG

    Der Tatortreiniger ist eine herrlich skurrile Serienproduktion des Norddeutschen Rundfunks, die sogar den Grimmepreis einheimsen konnte, also kein Müll und absolut sehenswert!

    Grüße aus Hamburg
    Ecky

    PS: Für meinen Fuhrpark hab ich eigens eine Karosseriebauerausbildung durchgezogen, der Älteste wär sonst wohl immer ein Traum geblieben…

  10. micky sagt:

    eindeutig ein fiat fiorino auf fiat 127 basis der 2.serie! ob es den auch als pickup vom werk gab glaube ich mal nicht, aber da gab es ja genügend kleinserienhersteller, die sowas umgesetzt haben.

    noch mehr respekt zu deiner durchgezogenen ausbildung, aber bei einem 356 coupe ist es auch besser zu wissen was man tut und nicht rumzupfuschen.

  11. Ecky sagt:

    in der imcdb gibt’s sogar nen Film mit 323 van Beteiligung

    http://www.imcdb.org/vehicle_687580-Mazda-323-Van-FA4-1980.html

    leider nur ne Nebenrolle…

  12. micky sagt:

    danke für den link, da sieht man auch gleich den fiorino von vorne. aber das muß der fiorino aus brasilien sein, auf fiat 147 basis. bei uns in österreich liefen früher auch einige fiorinos, die hatten aber die selbe front wie der 127 aus der zweiten serie.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fiat_Fiorino

  13. micky sagt:

    lässig, danke! der hat die front der zweiten serie, bzw. des ersten facelifts. meiner ist ja der letzte seiner art, der noch parallel zum frontgetriebenen 323 weiter gebaut wurde.

  1. 10. Dezember 2015

    […] habe ja doch schon ein paar Monate nichts mehr motorbetriebenes gekauft, der Van wurde ja doch schon im Juni angeschafft, also wurde es schon höchste Zeit wieder zuzuschlagen. […]

  2. 29. Dezember 2015

    […] Neu im Fuhrpark: Puch Maxi L | alltagsklassiker bei neuer dailydriver: mazda 323 van […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.