Weizer Oldtimer Genusstour 2020

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Der Genuss steht ganz klar im Vordergrund der Weizer Oldtimer Genusstour. Die dritte Auflage der fruchtbaren Symbiose zwischen klassischen Fahrzeugen, malerischer Landschaft und kulinarischem Genuss fand am letzten September Wochenende in der oststeirischen Bezirkshauptstadt Weiz und deren Umgebung statt. Nach einer Woche voller Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen ließ der Wetterbericht nichts Gutes für das dem Genuss gewidmete Wochenende erwarten. Der Freitag war wettertechnisch beim Weiz Chrom Prix ein Desaster, sorgte trotzdem für gute Laune bei den Teilnehmern dieser kurzen Rallye.

 

 

Da wir am Freitag anständig die Teller geleert hatten, konnten wir für die am Samstag stattfindende Weizer Oldtimer Genusstour mit deutlicher Besserung der Witterung rechnen. Nach einem durchwachsenen Beginn der Veranstaltung konnte nach kurzer Fahrtstrecke die Sonne zur Mitarbeit überredet werden. Die Sonne hebt die Laune, die klassischen Fahrzeuge rollen lieber über trockene Straßen und auch das Veranstaltungsteam muss nicht im Regen bei den sieben Sonderprüfungen leiden.

 

Nasse Großkatze

 

Gestärkt durch das Frühstück im Veranstaltungs-Hauptquartier, dem neu eröffneten JUFA Hotel Weiz, konnte man seine Registrierung erledigen beziehungsweise sein Roadbook aus fassen. Es ist immer gut, sich ein wenig mit der Materie vertraut zu machen und den einen oder anderen Blick ins Roadbook zu werfen, damit man weiß was am Tag auf einen zukommt. Startzeiten notieren, Sonderprüfungen abchecken, die korrekte Zeit für die einzige SP mit Sollzeit berechnen, Stoppuhr bereitlegen, Getränke in Griffweite positionieren, Putztuch für beschlagene Scheiben bereitlegen, sich im Auto gemütlich einrichten für die kommenden Stunden unterwegs.

 

Rallyeerprobt

 

Wir, das sind am Samstag Anja und Micky, ein gut eingespieltes Team bei Klassik-Rallyes. Team Alltagsklassiker funktioniert so: Micky sitzt am Steuer des Mazda MX-5 V-Special, Anja am heißen Stuhl mit Roadbook, Block, Stift und Stoppuhr ausgestattet. Spontan erweitert wurde unser Team durch Peter, dem seine beifahrende Gattin kurz vor der Genuss Tour wegen Krankheit leider ausgefallen ist. Peter hat sich mit seinem Humber Super Snipe an unsere Fersen geheftet, denn fahren und navigieren ist im Alleingang kaum möglich.

 

Gedenkminute für Herbert Temmel Senior

 

Nach kurzer Ansprache und Fahrerbriefing folgte eine Trauerminute, für den erst vor wenigen Tagen verstorbenen Herbert Temmel Senior. Er war von der ersten Ausgabe der Weizer Oldtimer Genuss Tour aktiver Teilnehmer und hatte auch für die diesjährige Veranstaltung einen seiner Klassiker genannt. Punkt 9h früh war der Start des ersten Teilnehmers, die weiteren folgten im Minutentakt. Die Route führte auf knapp 200 Kilometern über viele Nebenstraßen von Weiz nach Puch, Pöllau, Ratten, Birkfeld, Fischbach, St. Kathrein am Offenegg wieder retour nach Weiz. Doch bis man am frühen Abend das Restaurant Ederer am Weizberg als finalen Punkt erreichte, musste man diverse Denkaufgaben, Geschicklichkeitsspiele und eine Zeitprüfung absolvieren.

 

 

Geschicklichkeit war gefragt am Steuer des Steyr Traktors

 

Von den namensgebenden Genussstationen ganz zu schweigen. Obwohl die Genusstationen nicht mehr die Opulenz der ersten Ausgabe aufwiesen, hatte man am Abend definitiv nicht mehr das Bedürfnis nach einem Gute-Nacht-Snack, weil man nicht satt wurde tagsüber. Beginnend mit den verschiedenen Schafskäsen der Weizer Schafbauern in Greith, frisch saftig steirischen Äpfeln im Apfeldorf Puch, einer deftigen mittäglichen Jause vom Buffet im Buschenschank Moser in Flattendorf, dem ein abwechslungsreiches Buffet mit steirischen Schmankerln im Gasthaus Albert in Ratten folgte. Im Kathreinerhaus in St. Kathrein am Offenegg wurden köstliche Minitörtchen von Konditorweltmeisterin Eveline Wild aus dem Genusshotel „Der wilde Eder“ kredenzt, als krönender Abschluss der Genussstationen folgte noch ein köstliches Buffet im Ederer am Weizberg.

 

Hochgenuss von Konditorweltmeisterin Eveline Wild

 

Satt und glücklich blickt man zurück auf einen gelungenen Tag mit Gleichgesinnten, man ist noch geflasht von der liebevoll zusammengestellten Route, die einen über Straßen führte, die man sonst wohl kaum erfahren hätte. Ein herzliches Dankeschön an das Organisationsteam des Oldtimerclubs Weizklamm – Michael Wilhelm, Mario Kleinburger, Erwin Piber, Tanja Piber und viele freiwillige Helfer, die es jedes Jahr wieder schaffen, bleibende Eindrücke zu schaffen.

*Blogbeitrag enthält unbezahlte und unbeauftragte Werbung wegen Markennennungen/Verlinkungen.*

 

You may also like...

4 Responses

  1. Erwin Piber sagt:

    Dankeschön für den tollen Bericht ich bemühe mich immer eine Strecke zu finden das der für alle wunderschönen Tag zu genießen Obmann Oldtimerclub Weizklamm Erwin Piber

  2. Micky sagt:

    Beim schöne Strecken finden bist du große Klasse Erwin, Respekt!

  3. Rudi sagt:

    Nach dem Lesen dieses Berichts tut es mir noch mehr leid, dass ich heuer wegen diverser Turbulenzen nicht dabei sein konnte. Aber 2021 ist fix.

  4. Micky sagt:

    Der Termin für 2021 steht ja schon fest: 4.September 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.