Ergebnisse der Klassische Fahrzeuge Auktion im Dorotheum

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Die Auktion „Klassische Fahrzeuge“ des Dorotheum am Samstag, dem 29. August 2020 war in vielerlei Hinsicht ein voller Erfolg. Die 71 angebotenen Fahrzeuge weckten reges Interesse in der Welt der Klassikerliebhaber und Sammler. Unter den versteigerten Exponaten fanden sich einige Ausreißer, die äußerst gute Ergebnisse erbrachten, manche Bieterschlacht im Saal des Dorotheums wurde noch durch telefonische Bieter auf die Spitze getrieben.

 

Außergewöhnliche Auktionsergebnisse:

Der Volkswagen T1 Samba Bus erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, was man auch am Auktionsergebnis des 1962er 23 Fenster Bus ablesen kann. Mausgrau L352 ist nur der Farbcode, strahlend bunt die erzielten € 148.600.- des aufwendig in 1500 Arbeitsstunden restaurierten Busses mit Wiener Erstauslieferung.

 

Volkswagen Typ 24 Sondermodell

 

Aus prominentem Vorbesitz stammt der Mercedes 450 SL aus dem Baujahr 1974: Das Hotel Sacher in Wien scheint als Erstbesitzer auf, dessen Besitzer Peter Gürtler hat einst eine elegante Farbkombination des Roadster mit pinien-grünem Lack und pergamentfarbenen Leder geordert. Knapp über dem erwarteten Schätzwert ging der Roadster um € 35.650.- an einen glücklichen, neuen Besitzer.

 

Mercedes Benz 450 SL

 

Eines von nur 550 gebauten Puch 800 Motorrädern – das hubraumstärkste von Puch je produzierte Zweirad – kam auch unter den Hammer. Satte € 115.000.- war es einem Bieter wert, eines der raren Motorräder mit V4 Motor aus dem ersten Baujahr 1936, sein Eigen zu nennen.

 

Puch 800

 

Die Zeiten, als man einen E34 M5 noch um ein vernünftiges Geld gekommen hat, sind wohl endgültig vorbei! Der Schätzpreis lag zwischen € 38.000.- und € 52.000.-, am Ende der Auktion musste man € 77.050.- dafür löhnen. Aber wie oft findet man auch einen M5, dem einst Zusatzausstattungen zu einem Viertel des Listenpreises gegönnt wurden? Dazu kommt eine nachvollziehbare Historie in Erstbesitz und nur 17.822 Kilometer Laufleistung. Unter diesen Gesichtspunkten ist der erlöste Preis nachvollziehbarer.

 

BMW M5 E34

 

Ebenfalls weit über dem Schätzpreis wurde der einzige bekannte erhaltene Austro-Adler 14/17 P.S. aus dem Jahre 1912 zugeschlagen. € 126.200.- kostete das Fahrzeug aus der Sammlung des Tiroler Weltenbummlers Prof. Dr. Max Reisch, das ohne Papiere seinen Besitzer wechselt.

 

Austro-Adler 14/17 P.S.

 

Den höchsten erzielten Preis der Wiener Auktion, kann sich der Dino 246 GTS aus dem Jahr 1973 an seine Fahnen heften. In Deutschland hochwertig restauriert, von Ferrari Classiche zertifiziert, Matching Numbers, ist dieser 246 Spyder ein Leckerbissen für jeden Sammler.

 

Dino 246 GTS

 

 

Weitere Auktionsergebnisse:

1937 BMW 328 € 165.400

1967 Fiat Dino Spider € 159.800

1939 Alvis 4.3 Litre Drop Head Coupe by Offord & Sons € 148.600

1900 Peugeot Type 26 Voiturette a trois places € 143.000

1964 Porsche 356 C € 115.000

1971 Citroën SM € 49.450

1981 DeLorean DMC-12 € 39.100

1978 BMW 323i € 37.950

1967 Opel Rekord C-L Cabriolet Deutsch € 29.900

1981 Datsun (Nissan) Gazelle Convertible € 7.130

1994 Mercedes-Benz S 280 € 17.825

 

Alle Ergebnisse findet man auf der Webseite des Dorotheum.

 

Alle Bilder: Dorotheum

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.