das auto vor dem winter durchchecken

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

alleine im letzten jahr wurden 38.502 straßenverkehrsunfälle in österreich registriert, viele von ihnen ereigneten sich aufgrund von schnee und glatteis. umso wichtiger wird an dieser stelle das thema „fahrsicherheit im winter“. wer seinen klassiker auf die kalten tage entsprechend vorbereitet, reduziert das unfallrisiko um ein vielfaches.

werkstatt

foto: © istock.com/Mordolff

obwohl am 1. januar 2008 hierzulande eine offizielle winterreifenpflicht (1. november bis 15. april) für pkw und leicht-lkw eingeführt wurde, gibt es immer noch viel zu viele autofahrer, die im winter mit sommerreifen auf den straßen unterwegs sind. ihnen droht nicht nur ein sehr hohes bußgeld von bis zu 5.000 euro, wenn sie von der polizei erwischt werden – wer bei winterlichen straßenverhältnissen (sprich: schnee, matsch und eis) mit sommerreifen auto fährt, gefährdet seine sicherheit und die anderer fahrzeughalter bzw. insassen. deshalb steht jeder autobesitzer in der verantwortung, seinen klassiker vor wintereinbruch einmal gründlich durchchecken zu lassen. entweder in einer werkstatt vom fachmann, oder man legt selbst hand an, wenn man ein bisschen ahnung von dem innenleben seines fahrzeugs hat. in dem fall sollte man jedoch nicht in gewöhnlicher freizeitkleidung ans werk gehen, sondern spezielle arbeitskleidung tragen: bei anbietern wie krähe kann man in der rubrik „mechaniker“ robuste jacken und hosen bestellen, die für kfz-arbeiten in der werkstatt bestens geeignet sind. hat man das passende outfit zusammen, kann man sein fahrzeug wie folgt auf den winter vorbereiten:

  1. wer seinen klassiker bis jetzt immer noch nicht mit winterreifen ausgestattet hat, sollte das schleunigst nachholen. doch hier ist vorsicht geboten: haben die pneus ihr haltbarkeitsdatum überschritten oder die mindestprofiltiefe unterschritten, müssen sie durch einen neuen satz reifen ersetzt werden.
  2. den scheibenwischern kommt im winter eine besondere bedeutung zuteil: sie müssen auch bei schnee und matsch für eine klare sicht sorgen, deshalb dürfen die wischblätter keine kleine rissen aufweisen. damit das wischwasser nicht gefriert, wird es mit einem frostschutzmittel versehen.
  3. das kühlwasser droht im winter ebenfalls zu gefrieren – in dem fall wird das auto nicht nur fahruntüchtig, sondern der motor wird beschädigt. deshalb muss das kühlwasser mit einem frostschutzmittel vermengt werden, das temperaturen von bis zu -30° standhalten kann.
  4. je älter eine autobatterie ist, desto mehr probleme bereitet sie dem fahrzeug im winter. wenn es draußen gefriert, sind startschwierigkeiten vorprogrammiert. deshalb sollte die batterie spätestens nach fünf jahren durch eine neue ersetzt werden – bevor der winter einbricht!
  5. zu guter letzt müssen auch die türdichtungen präpariert werden, damit sie im winter nicht festfrieren bzw. einreißen, wenn man die türen öffnen möchte. um das zu verhindern, werden die dichtungen eingefettet. fehlt am ende nur noch ein türschlossenteiser!

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.