Alltagsklassiker Meet&Greet Köflach April 2022

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Die Eröffnung der sechsten Alltagsklassiker Meet&Greet Saison wurde exakt auf den ersten Tag der Oldtimertage 2022 gelegt. Man hätte nur noch Petrus rechtzeitig Bescheid geben müssen, dann wäre auch eine klassikergerechte Witterung möglich gewesen. Aber auch so fanden sich einige Klassikerpiloten ein, die endlich wieder ohne Einschränkungen ihrem Hobby frönen wollten. Jeder Besucher erhielt einen Aufkleber der Oldtimertage 2022, der hoffentlich einen Platz am Fahrzeug finden wird.

 

 

Man merkt, wenn man mit den Besuchern des kleinen aber feinen Oldtimer-und Youngtimertreffen am Areal des Kunsthaus Köflach spricht, dass so etwas wie Aufbruchstimmung herrscht. Nach zwei pandemiebedingten, eher kargen Klassikersaisonen, freuen sich alle auf ein dichtes Programm an Veranstaltungen, die sich rund um die klassischen Fahrzeuge drehen. Da gibt es teils voll durchgeplante Terminkalender bis in den späten Herbst hinein.

 

 

Bunt gemischt, bot der Besucherparkplatz jede Menge Abwechslung durch die automobile Palette. Vom altehrwürdigen Benz, über einen Puch 500, amerikanisches Altblech in Form von Ford Mustang und De Soto, Suzuki SJ und Honda Prelude aus dem Land der aufgehenden Sonne. Deutschland war natürlich stark vertreten mit einem Porsche 944 S2, gleich zwei Exemplaren vom Country Golf, Audi Cabrio, Opel Rekord E2, T3 und T4 Bussen. Italien entsandt ein Coupe Fiat, Frankreich einen Peugeot 106 Zenith, Schweden einen Volvo 440.

 

 

Wenn der Trend so weiter geht und man sich so wie Tina in Landestracht zum jeweiligen Fahrzeug präsentiert, dann dürfen wir uns bald über Klassikerpiloten in Cowboyhüten, Lederhosen und Kilts freuen.

 

 

Der eindeutige Star des benzingeschwängerten Nachmittags in Köflach, war aber eindeutig die Grüne Minna. Die umgangssprachliche Bezeichnung meint einen Arrestantentransporter der Polizei. Vor Ort war ein Setra S210 H, ein Bus aus dem Jahr 1987 mit über 500.000 km am Buckel, der zum Gefangenentransporter umgewandelt wurde. Die grüne Minna war noch vor wenigen Wochen im Dienst der Republik Österreich.

 

 

Zur Überstellung von Gefangenen, in die übers ganze Land verteilten Haftanstalten. Der Setra wurde neulich aus dem aktiven Dienst ausgemustert und im Dorotheum versteigert. Eine neue Heimat hat sie bei einem Sammler im Bezirk Voitsberg gefunden. Bei den Besuchern des Meet&Greet sorgte sie für helles Erstaunen und so mancher hätte nicht gedacht, dass er mal eine Gefangenentransporterzelle von Innen sehen würde.

 

 

Ein Dank geht an die Organisatoren des Alltagsklassiker Meet&Greet in Köflach: Angela vom Café K&K und die beiden Sebastians. Das nächste Treffen findet am 21. Mai statt.

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.