Oldtimer als beliebte Sammlerstücke im Trend

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Chevrolet und Oldtimer? Passt das zusammen? Und ob das passt! Oldtimer heißt nicht zwangsläufig klappriger Kleinwagenwie Ente oder Käfer, auch wenn man wieder mehr von diesen Autos auf den Straßen sieht. 

Oldtimer von Chevrolet sind immer noch heiß begehrt, so zum Beispiel der legendäre Camaro SS Z28 von 1977, der mit seinem GT-Fahrwerk und starker Motorisierung so manches Rennen gewann. Das Sinnbild eines amerikanischen Musclecars erfreut sich immer noch großer Beliebtheit, auch wenn nur wenige wirklich in den Genuss des realen Fahrvergnügens kommen können. Aber der Camaro SS ist schließlich nicht der einzige Oldtimer. Genau genommen ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass ein älterer Verwandter irgendwo im Schuppen auf dem Hof eine „Rostlaube“ stehen hat.
 

Aber warum sollte man sich mit einem alten Auto abgeben? Ständige Pflege, schwierige Ersatzteilbeschaffung, und von der Umweltplakette wollen wir am besten gar nicht erst anfangen. Das scheinen die Österreicher aber etwas anders zu sehen, denn es gibt zahllose Clubs, die regelmäßig Fahrten und Treffen veranstalten. Sogar Szene-Hotels gibt es, und im Internet finden sich nicht gerade wenige Oldtimer-Händler, die sicherlich nicht ehrenamtlich arbeiten. Eigentlich liegen die Gründe auf der Hand: Eine stetige Bastelarbeit, der am Wochenende im Schuppen nachgegangen werden kann, die Ausfahrten im Sommer, das Gefühl, ein großes Werk vollbracht zu haben. Denn längst nicht alle älteren Autos stehen in einem hermetisch verriegelten Unterstand. Viele sind anfangs verrostet, Kabel und Schläuche sind beschädigt, Ersatzteile müssen aufgetrieben werden. Aber für einen Liebhaber kann nichts auf der Welt das Gefühl ersetzen, aus einem solchen Rohdiamanten ein ganz eigenes Meisterwerk geschaffen zu haben. Natürlich könnte man sich auch einen Wagen vom Händler besorgen, aber echte Enthusiasten werden das wohl mit einem Lächeln abweisen. 
 
Ein eigens restaurierter Oldtimer ist ein ziemlicher Wert, und Sammler zahlen eine Menge Geld für seltene Modelle. Nur wer würde schon seinen Liebling gegen ein paar Scheine eintauschen? Herzblut, das in einen Oldtimer gesteckt wurde, lässt sich wohl mit nichts angemessen aufwiegen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.