Die 15 spannendsten Funrallyes 2020

Geschätzte Lesezeit: 11 Minuten

Gibt es sie noch, die wahren Abenteuer in einer Welt voller Konformität, Reizüberflutung und dem immer selben Trott tagein und tagaus? Einfach mal raus aus dem silbernen geleasten Golf und rein in ein analoges Abenteuer mit alten, billigen Kisten!

Das alles bieten die unzähligen Funrallyes, die querbeet durch Europa und darüber hinaus angeboten werden. Diese Roadtrips dauern mehrere Tage, bis hin zu Wochen und versprechen den Kick, den man im grauen Alltag so sehr vermisst. Raus aus den verstopften Städten, raus aus dem Stau, hinein ins Abenteuer. Rein in den Klassiker und ab ans Meer, über die Alpen, in die Wüste, quer durch den Kontinent. Das ganze Low Budget in Verbindung mit Spaß bei den täglichen Challenges, Zusammenhalt bei Pannen und Freundschaft die man bei diesen Adventure Rallyes fürs Leben schliesst.

Viele dieser Funrallyes sind schon seit einigen Jahren immer wieder unterwegs – quer durch Europa und darüber hinaus, einige ganz neu am Start. Sie versprechen verdammt viel Spaß um wenig Kohle, das ganze komprimiert auf ein paar Tage Abenteuer pur. Also höchste Zeit mal einen Blick darauf zu werfen!

Diese Liste beinhaltet keine Wertung der Funrallyes, sondern ist eine Auflistung der Adventures, die am meisten Spaß versprechen.

 


 

1. Pothole Rodeo
Das Pothole Rodeo ist eine der beliebtesten Funrallyes, so beliebt das mittlerweile an drei Terminen die größten Schlaglöcher des ehemaligen Ostblocks und des Balkans gesucht werden.

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Low Budget ist die Devise, der Kaufpreis des mindestens 20 Jahre alten Autos oder Motorrades darf €500 nicht überschreiten. Dazu kommt die Teilnahmegebühr, zwischen € 500 (Bike Solo) und € 850 (1 Auto mit 2 Personen), zusätzlich die Kosten für Maut, Sprit, Verpflegung und Nächtigung. Das Ziel im serbischen Belgrad erreicht man nach der Durchquerung von 11 Ländern auf 4000 km Schlaglochpiste.

Mitveranstalter Thomas Possod:
Unsere Rallyes sollen Abenteuer, Community und Spaß miteinander verbinden. Aber wir sehen es auch als unsere Aufgabe an, die Welt ein klein wenig besser zu machen. Deswegen gibt es bei unseren Veranstaltungen auch jedes Mal eine Charity Aktion. 2019 haben wir Kinderheime in Moldawien, Rumänien und Albanien unterstützt. Die Charities sind ein fixer Bestandteil der Rallye und verpflichtet die Teilnehmer mitzumachen.

2019 ist eine Summe von €25.000 zusammengekommen und es wurden Wagenladungen an Spielzeug, Gewand, Brillen, Schuhe etc. persönlich abgeliefert. Es ist uns dabei auch wichtig, dass die Teilnehmer wissen und sehen was mit den Spenden passiert.

Dabei ist es egal, ob man die Spendenleistung als Team persönlich erbracht werden oder ob man dafür Sponsoren sucht und findet. Meistens wird mit Sponsoren gearbeitet und dies ist bereits die erste Challenge an der Rallye.

Das Pothole Rodeo geht quer über den Balkan und es werden Länder wie Moldawien, Bosnien, Kosovo oder Serbien bereist. Dies sind alles Länder über die man sehr oft kaum etwas weiß. Sehr oft sogar haben viele dieser Länder für die Teilnehmer etwas Negatives. Und genau das zu ändern ist ein weiteres Ziel von uns. Mit unterschiedlichsten Aufgaben versuchen wir die Teilnehmer bewusst mit den Menschen dort in Kontakt zu bringen. Zum Beispiel musste man bei der letzten Rallye seinen Balkanbruder finden – dies hieß dann, dass man ein Foto mit seinem Auto und einem selben Modell mit einem im Balkan zugelassenen Auto machen musste. Man konnte die gewonnen Punkte erweitern, wenn auch der Fahrer des KFZ mit auf dem Bild war. Die Höchstpunkteanzahl erreichte man, wenn man die Autos getauscht hatte.

Ein weiteres Ziel ist es, die Gemeinschaft zu fördern und dabei zu zeigen wie wichtig sie ist.

Alle Teilnehmer sind in einer WhatsApp Gruppe miteinander verbunden. Wenn einer ein Problem hat, dann ist in der Regel sehr schnell jemand da um zu helfen. Deswegen gibt es am Ende auch immer einen Sieger der Herzen. Meist ist das ein Team, welches sich besonders ausgezeichnet hat – meist in Form von Hilfe.

Wir versuchen die Teilnehmer auch dazu zu animieren durchzuhalten, egal was kommt. 2019 hatten wir ein Team dabei, welches in Griechenland die Zylinderkopfdichtung ihres Rallyefahrzeugs getauscht haben und dann erst um 3:00 in der Früh beim Treffpunkt gewesen sind. Oder das deutsche Team, dass aufgrund technischer Probleme erst ein paar Tage später starten konnte und dann mit einem 50PS Golf die Strecke bis Griechenland durchgefahren sind.

Wir haben Freude daran, wenn wir sehen zu welchen Leistungen wir die Menschen animieren können und natürlich auch zu sehen was man sich antut, um Teil dieser Community zu sein.“

Webseite


 

2. Alpen Rodeo

Ebenfalls in der Steiermark ist der Startpunkt des Alpen Rodeo. Das Alpen Rodeo in wenigen Worten zusammengefasst: 6 Tage, 30 Alpenpässe, 3000 km Traumstraßen, 50.000 Höhenmeter. Teilnahmeberechtigt ist man mit einem mindestens 20 Jahre alten und 200 PS starken Fahrzeug  in der Youngtimerklasse, bei den Oldtimern beträgt das Mindestalter 30 Jahre und mindestens 100PS. Weiters gibt es eine Klasse für reine Elektroautos.

 

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Ende August erfolgt der Startschuss in Gröbming in der Obersteiermark, umringt von Bergen. Berge wird man auch in den folgenden sechs Tagen genügend sehen und unter die Räder bekommen.

Webseite


 

3. Europa Orient Rallye

Die Europa Orient Rallye feiert 2020 ihr 15-jähriges Bestehen. Der Startpunkt der Europa-Orient-Rallye ist immer im Mai in Zentraleuropa, von dort geht es auf einer Gesamtstrecke von rund 8000 km über den Balkan, die Türkei, von dort aufgrund der aktuellen politischen Lage, mit der Fähre nach Israel und weiter zum Ziel nach Jordanien.

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Bei der Streckenwahl hat man bis auf wenige Fixpunkte freie Hand. Die Fahrzeuge werden am Zielort zurückgelassen, nachdem alte Autos auch nicht mehr gerne gesehen sind, werden sie höchstwahrscheinlich verschrottet. Nicht außer Acht lassen sollten man die Kosten für Sprit, Fähre, Rückflug und Verpflegung. Die Nachtquartiere dürfen nicht mehr als €11,11 pro Nacht und Nase kosten, was die Teilnehmer eher zum Schlaf im Auto oder Zelt tendieren lässt.

Webseite


 

4. The European 5000

Westeuropa ist die Spielwiese des European 5000, ein 5000 km langes Abenteuer, das in München seinen Anfang hat und über Umwege nach Amsterdam führt. Die Rallye führt durch Österreich, Italien, Monaco, Frankreich, Andorra, Spanien, Belgien und Holland und bietet mit Küstenstraßen, Alpenpässen und Wüstendurchquerungen in Spanien ein große Vielfalt und stellt große Herausforderungen an die Teams.

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Die Fahrzeuge (Auto, Bus, Truck, Van oder Motorrad) müssen 20 Jahre alt sein, pro Zweierteam werden € 890 an Startgeld fällig, auch hier besteht die Möglichkeit das Team kostenpflichtig aufzustocken. €500 an Spendengeldern sind während der Rallye für einen karitativen Zweck zu sammeln.

Webseite


 

5. Rallye München Barcelona

In sieben Tagen geht es von der bayerischen Hauptstadt München über eine Strecke von 3750 km in die spanische Metropole Barcelona. Von Deutschlands Süden geht es über Österreich, Italien, Schweiz, Frankreich und Andorra über anspruchsvolle Passstraßen,staubige Nebenstraßen, geschwungene Täler und prachtvolle Küstenstraßen in die pulsierende Metropole Barcelona.

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Die Fahrzeuge der Teams dürfen den Kaufpreis von €1000 nicht überschreiten, das Team aus maximal 4 Teilnehmern bestehen. Neben der Teilnahmegebühr, kommen noch die Kosten für Nächtigung, Benzin, mautpflichtige Straßen und Pässe, sowie die Verpflegung auf die Rallyefahrer hinzu.

Webseite


 

6. Moped Rodeo

1000 km, 5 Länder, 3 Inseln, 7 Tage, maximal 50cm³ – das sind die wichtigsten Eckdaten des Moped Rodeo!

Sattel deine Vespa, dein Puch Maxi, die Monza, Silver Speed, Monkey, Dax, Zündapp oder vielleicht auch eine Simson oder was auch immer dich mit 50cm³ und 2 Rädern glücklich macht. Gemeinsam bretterst du mit Gleichgesinnten mit den Höllenmaschinen in den Süden und wieder zurück.

 

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Das Moped Rodeo ist eine Rallye mit Hubraumbeschränkung auf 50cm³.

Es geht dabei nicht um die Geschwindigkeit, sondern ums gemeinsame Durchkommen mit (d)einem Moped.

In 7 Tagen geht es von Velden am Wörthersee an den Balkan, das Mittelmeer über 3 Inseln und wieder zurück.

Webseite


 

7. Carbage Run

Auf ein kleines Budget der Teilnehmer setzt der Carbage Run, der zum vierten Mal stattfinden wird. Diese Veranstaltung läuft bereits in Holland, Schweden, Dänemark und Norwegen sehr erfolgreich. Der Start erfolgt in Österreich, in den kommenden 5 Tagen erfährt man die tollsten Strecken von Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Serbien und Montenegro. Die Fahrzeuge dürfen nicht mehr als € 500 in der Anschaffung kosten, das Mindestalter beträgt 15 Jahre, ideal also für gut durchgerittene Autos, dazu kommt ein moderates Nenngeld von € 399 für ein Zweierteam.

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Von Österreich aus geht es in 5 Tagen durch 6 Länder an den Zielort. Bei den täglichen Challenges gibt es Punkte zu sammeln, die am Ende der Rallye mit Geldpreisen honoriert werden. Auch für das originellste Fahrzeuge werden € 500 Siegerprämie ausgelobt.

Webseite


 

8. Knights of the Island

Von Brüssel nach Edinburgh, ist die Kurzzusammenfassung der Knights of the Island Rallye. Dabei geht es vom europäischen Festland, innerhalb von 10 Tagen und 3500 km durch die raue und karge Landschaft der britischen Insel. Mystische Schlösser und Burgen zieren den Weg, der schottischen Highlands wollen erobert werden, bis man das Ziel in Edinburgh erreicht.

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Auch hier steht der karitative Gedanke im Mittelpunkt der Rallye, wenigstens €500 ist das Spendenziel dieses Abenteuers im Vereinigten Königreich. Teilnehmen kann man mit mindestens 20 Jahre alten Fahrzeugen (PKW, Motorrad, Bus, LKW, Van), pro Zweierteam werden €890 für die Teilnahme fällig.

Webseite


 

9. Dust and Diesel

Für die Dust and Diesel kann man sich zweimal pro Jahr einschreiben, einmal findet sie im Mai statt, der zweite Termin ist jeweils Ende Dezember. Der Start erfolgt im spanischen Tarifa, Der Zielort befindet sich in Westafrika, genauer in St. Louis im Senegal. Die zwei Termine ermöglichen zwei verschiedene Routen, entweder einmal quer durch die Sahara oder entlang des Atlantiks.

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Das Nenngeld beträgt pro Fahrzeug mit einem Fahrer €920, pro Mitfahrer werden nochmals €510 fällig. Zu den Startgebühren kommen noch die Kosten für ein stabiles Fahrzeug nach freier Wahl, Sprit, Verpflegung und den Heimflug, da die Fahrzeuge am Zielort für eine guten Zweck verkauft werden.

Webseite


 

10. Atlantic Pacific Ocean Drive

Die wohl längste Funrallye mit über 15.000 km, ist der Atlantic Pacific Ocean Drive von Hamburg nach Wladiwostok.

Fakten: 40 Länder, 15.000 km, 4 Wüsten, 6 der höchsten Gebirge der Welt.

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Der sicher härteste Roadtrip des Jahres verlangt nach wenigstens 15 Jahre alten Fahrzeugen, egal ob Auto, Motorrad, Truck, Van oder Bus. Ab €1000 Startgebühr für ein Zweierteam ist man dabei, zu Charityzwecken sollte man wenigstens €750 an Spenden aufbringen.

Webseite


 

11. Fun Rallye

Die FUNRALLYE – der geilste Roadtrip des Jahres (von Innsbruck nach Mallorca) startet am 11. Juli 2020.

Organisator Michael Weißensteiner:
Du, deine Freunde bzw. dein Team, ein altes Auto und los geht’s! 7 Tage, 7 Länder, ca. 2500 km durch die großartigsten Landschaften Europas, über die genialsten, spektakulärsten, schönsten und teilweise sehr anspruchsvolle Strecken quer durch die Alpen, entlang der wunderschönen Côte d’ Azur, über die Pyrenäen bis in die Sonnenmetropole Barcelona.Mit der Fähre setzt du auf die Urlaubsinsel Mallorca über, wo wir uns nach einer sensationellen Rallye gebührend feiern. Echtes Abenteuer, absolute Freiheit und jede Menge Spaß – darum geht’s.“

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

An den Start gehen mind. 20 Jahre alte Autos oder PKWs mit einem Wert von max. 3000 €.

Bei den täglichen Routenempfehlungen wird viel Wert auf grandiose Offroadstrecken und Orte welche man sonst niemals sehen würde gelegt, Alternativrouten gibt’s immer über Asphalt.

Die Startgebühr für ein 2er-Team beträgt 499 €.

Die Anmeldung hat vor kurzem geöffnet, das Starterfeld ist auf max. 30 Teams limitiert.

Webseite


 

 

12. CATrophy

Unzählige Abenteuer warten mit der CATrophy auf dich! 2020 führt die CATrophy durch 9 Länder, darunter Polen, Tschechien, Litauen, Russland und die Ukraine. Zur Wahl stehen mehr Ukraine und damit auch Tschernobyl oder mehr Russland – Russisches Roulette für die Teilnehmer!

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Webseite


 

13. Balkan Express

13 Tage unbekanntes Terrain. Auf staubigen Straßen, vorbei an weißen Stränden, über raue Gebirgszüge und durch einsame Wildnis – mitten durch das Herz des ehemaligen Ostblocks. Erlebe die pulsierenden Metropolen des Süd-Ostens Europas und entdecke Städte und Dörfer in denen die Zeit stillzustehen scheint. Das ist die ultimative Old School Autorallye Balkan Express!

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Gestartet wird in Dresden, das Ziel liegt in Salzburg – dazwischen liegen 13 Tage voller Action auf über 4000 Kilometern Wegstrecke quer durch 14 Länder. Auch hier gilt: Mindestens 20 Jahre alt soll das Teilnehmerfahrzeug sein (PKW, Van, Bus, Truck oder Motorrad), die Nutzung von GPS, Navi und Autobahnen ist untersagt, für den guten Zweck müssen wenigstens €500 gesammelt werden.

Webseite


 

14. Baltic Sea Circle

Als nördlichstes Rallyeabenteuer wird der Baltic Sea Circle beworben, davon gibt es eine Sommer und eine Winterausgabe. Der Start und das Ziel befindet sich in der Hansestadt Hamburg, von dort aus geht es während der 16-tägigen Rallye durch 10 Länder. Mit 7500 km ist das einer der längsten und anspruchsvollsten Roadtrips. Dabei geht es einmal rund um die Ostsee, Stockholm, Tallinn, Lofoten, Nordkap, St. Petersburg und zurück nach Hamburg.

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Bei den Teilnehmerfahrzeugen handelt es sich um Youngtimer, möglich sind Autos, Motorräder und Nutzfahrzeuge, sprich Vans und Trucks das Mindestalter beträgt 20 Jahre, ein Tabu sind Navis und Autobahnen. Die Teilnahmegebühr beträgt für ein Zweierteam € 890, weitere Teammitglieder sind gegen Aufpreis möglich.

Während des Roadtrips muss man wenigstens € 750 an Spendengeldern aufbringen, entweder für einen guten Zweck nach eigener Wahl, oder die vom Veranstalter ausgewählten Charitypartner.

Webseite (Winter Edition)

Webseite (Summer Edition)


 

15. European Mountain Summit

Kurz und knackig ein Abenteuer erleben? Dann bist du beim European Mountain Summit richtig! In vier Tagen geht es von München an die Cote d’Azur über atemberaubende Alpenpässe. Voraussetzung ist ein 20 Jahre altes Fahrzeug, egal ob Auto, Motorrad, Bus oder LKW. Der Ehrenkodex verbietet GPS, Navigationssystem und die spärliche Benutzung von Autobahnen.

 

Screenshot Veranstalterwebseite

 

Das Nenngeld beträgt € 625 für ein Zweierteam, mehr Besatzung kostet Aufgeld. Auch hier wird der Charitygedanke gepflegt, wenigstens € 250 muss man pro Team am Spendengeldern lukrieren.

Webseite


 

Titelbild: funrallye.at

You may also like...

2 Responses

  1. Chris Huber sagt:

    Liebes Alltagsklassiker.at Team

    Vielen lieben Dank, dass Ihr unsere Rally gelistet habt!
    Das hat uns sehr gefreut.
    Das CATrophy-Ok Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.