ausstellung und fotografie: liebhaberstücke richtig in szene setzen

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

ausstellung und fotografie: liebhaberstücke richtig in szene setzen

mit dem ausspruch „in szene setzen“ sind ja eigentlich mehrere dinge gemeint. es ist zum einen das positionieren des jeweiligen vehikels und das komponieren eines bildes. zum anderen ist damit gerade in sammlerkreisen auch das zurschaustellen von oldtimern in der jeweiligen halle oder garage gemeint. zu beidem hier einige tipps:

nicht viele autoenthusiasten können sich gleich eine ganze sammlung seltener liebhaberstücke und einen eigenen, ausreichend großen stellplatz leisten. wer derart privilegiert ist, will die oldies natürlich auch entsprechend präsentieren. wichtig ist dabei vor allem das licht. was nützt es, wenn der lack des cadillacs auf hochglanz poliert wurde und das fahrzeug der allerhöchsten oldtimer-zustandsnote entspricht, wenn das fahrzeug dann den winter über in einer dunklen ecke der angemieteten halle oder der garage stehen muss? ein passendes lichtarrangement ist also unverzichtbar. entsprechende lampen und leuchten findet man im internet ganz leicht auf www.lampenwelt.at.

oldtimerbild: © istock.com/kaupok

auto-fotografie – so wird das fahrzeug zum edelmotiv

es gibt ein paar einfache tricks, die dabei helfen, die auto-fotografie aufzuwerten. elementar sind die motivfindung, das arrangement und das festlegen eines bestimmten bildausschnitts. damit der blankpolierte karosserielack richtig zur geltung kommt, ist das licht auch hier enorm wichtig. mit einer klassischen drei-punkte-ausleuchtung, also dem führungs-, füll-, und spitzlicht, kann man zum beispiel schnell zu dem gewünschten ergebnis kommen. dafür sind einstellbare scheinwerfer, reflektoren und filter vonnöten. außerdem sollte es sich bei der kamera um eine spiegelreflexkamera handeln, für die man die passenden objektive besitzt.

um nun den old- oder youngtimer von seiner bestmöglichen seite zu zeigen, schießt man zahlreiche aufnahmen aus derselben position, die einzelne bereiche des autos aufhellen. in der postproduktion setzt man aus den einzelbildern ein bild zusammen, das über genügend kontraste und highlights verfügt (ohne zu arg überstrahlte spots). zusätzlich kann man mit der bildbearbeitungssoftware auch noch die tonwerte korrigieren, die kontraste etwas angleichen und andere änderungen/verbesserungen vornehmen.

(Visited 34 times, 1 visits today)

You may also like...

3 Responses

  1. Ich fahre zwar erst einen Youngtimer, einen 25 Jahre alten Ford Scorpio Cl, aber unter Carsablanca kann man seine Schätzchen recht gut präsentieren.

  2. micky sagt:

    hallo stephan!

    stimmt, carsablanca ist zum herzeigen seiner automobilen schätzchen ideal, bin dort auch vertreten: http://www.carsablanca.de/Oldtimer-Youngtimer-Fahrer/micky

  3. Stephan HUebner sagt:

    Ein schöner Granada 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.