Alltagsklassiker Meet&Greet August 2019

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Wochenend und Sonnenschein – so fangen auch alte Schlager aus der Jugendzeit meiner Großeltern an. Fahrzeuge aus jener Zeit gab es zwar nicht so viele zu sehen beim Alltagsklassiker Meet&Greet in Köflach, dafür viele und die deutlich jünger als oben genannter Schlager. 

 

 

Ein Teilnehmerfeld so groß wie noch nie, querbeet durch viele Marken, Modelle und Kontinente. Gut patiniert oder frisch restauriert, wir freuen uns über jeden der mit seinem Oldtimer oder Youngtimer aufkreuzt. Egal ob noch nicht ganz im Youngtimeralter wie der BMW Z8 oder aus den 40ern wie Dieters Volkswagen Schwimmwagen, markenoffen lautet unsere Devise. 

 

 

Da findet sich ein dreiachsiger Steyr Puch Pinzgauer in Diensten der Freiwilligen Feuerwehr Maria Lankowitz ein, genauso wie die obligaten Käfer, ein fein belederter Renault 19 Baccara, ein tiefer 124er Benz mit Nullausstattung, ein ehemaliger Militär Puch G, amerikanische Dickschiffe, sowie scharfe Coupes aus Japan.

 

 

Das BMW Team Graz erfreut uns mit seiner Anwesenheit und mit den mitgebrachten 3er, 5er, 7er, 8er Coupe, Z3 Coupe, und Z8. Das kurzzeitige Donnergrollen bringt kein unerwartetes Gewitter, sondern kündigt die Ankunft eines De Tomaso Pantera GTS an. 

 

 

Bestens versorgt vom Team des K&K Cafes lässt sich auch die Hitze des Samstag nachmittag mit kühlen Getränken leicht ertragen. Nach einem kurzen Zwischenstopp mit anregenden Gesprächen im Gastgarten geht es wieder raus auf den Parkplatz, denn ein eintreffender Besucher zieht alle Blicke auf sich und sein flaches rotes Coupe. 

 

 

 

Keiner weiß so recht, worum es sich bei dem Fahrzeug handelt, das mit der Sonne um die Wette strahlt. Ich verfolge die Wiederauferstehung des Flachmannes schon seit geraumer Zeit, steckt doch so viel Steiermark darin. Michael hat zwei Jahre in den Wiederaufbau dieses seltenen Kitcars investiert, dessen Hersteller einst im obersteirischen Kraubath an der Mur in einem aufgelassenen Kinosaal seinen Traum verwirklicht hat. Gerhard Höller hatte Ende der 1960er die Vision einen eigenen Sportwagen zu bauen. Mit Hilfe der tausendfach günstig verfügbaren Käferbasis und Technik ging er ans Werk und formte aus Kunststoff seinen Sportwagen. Der Custoca Hurrycane war das Ergebnis, es folgten diverse Buggys und weitere Coupes namens Strato und Taifun. Mehr zum Thema Custoca findet ihr im Archiv. Mehr zu Michaels Hurrycane gibt es bald hier im Blog zu lesen.

 

 

Das nächste Alltagsklassiker Meet&Greet im Köflacher K&K Cafe findet am 21.09. ab 16h statt.

 

You may also like...

2 Responses

  1. gustavpaul gretler sagt:

    Bitte um Benachrichtigung über Treffen und Ausfahrten etc.

  2. Micky sagt:

    Hallo,

    bitte für Infos den Newsletter abonnieren und/oder den Terminkalender ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.