Lenkeinfluss on Tour – Bei Mazda Classic in Augsburg

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Ostern 2019. Alle sind im Garten auf der Suche nach gefärbten Eiern. Und Schokohasen. Im Idealfall, bevor sie die Sonne in ihrem Versteck schmilzt. Ich mach mir aber nichts aus Eiern und Schokohasen. Ich such lieber die Wertachstrasse 29b in Augsburg. Denn dort findet sich das weltgrößte öffentlich zugängliche Mazda-Museum der Welt.

 

 

 

Augsburg ist nicht nur eine historisch bedeutende Stadt im Westen Bayerns, sondern auch relativ übersichtlich. Ist sie doch nur in etwa so groß wie Graz. Das macht es einfacher, die richtige Adresse zu finden. Aber als echter Fan kannst du es schon kilometerweit riechen. Die Velour-Innenausstattungen der 80er Jahre. Die Chromexzesse der 60er und 70er. Und die Spezialöle der Wankelmotoren. Immer der Nase nach! Willkommen im „Mazda Classic – Automobil Museum Frey“!

 

 

 

Hinter dem „Mazda Classic – Automobil Museum Frey“ steht der Autohändler Walter Frey und seine Söhne Joachim und Markus. Seit 1978 ist Walter Mazda-Vertragshändler und beinahe genauso lange sammelt er die unterschiedlichsten Modelle der Marke aus Hiroshima. Ein Teil dieser Sammlung ist seit 2017 im größten Mazda-Museum der Welt für die Öffentlichkeit zugänglich. Ja, wirklich – Es ist das größte Mazda-Museum weltweit. Ich hab natürlich nachgefragt. In Hiroshima gibt´s ein Werksmuseum, das ist aber laut der sehr netten und auch kompetenten Dame am Empfang deutlich schlechter bestückt als die Sammlung der Freys. Selbst von Mazda Japan pilgern sie nach Augsburg, um im Land von BMW, Mercedes-Benz und Audi ihre eigenen Modelle wieder zu sehen.

 

Mazda RX-3

 

Aber nicht nur Fans japanischer Autos und Wankelfreaks kommen im Mazda-Museum auf ihre Kosten. Auch Liebhaber klassischer Industriearchitektur sollten sich einen Besuch gönnen. Die über 100 Jahre alte Halle, ein ehemaliges Straßenbahn-Depot am Senkelbach, ist die ideale Location für diese beeindruckende Sammlung. Die wunderschöne Holzkonstruktion des freiliegenden Dachstuhls und viele liebevolle Details wie ein Schienenrest hinter Glas im Boden oder die Dachgalerie als Aussichtsplattform gefallen auch Nicht-Autofreaks.

 

 

Mazda Luce 1500 / Mazda Bongo

 

Solls ja geben, sowas. Da die Exponate des Museums ständig rotieren und durchgewechselt werden, wird’s nach dem ersten Besuch auch nicht fad. Bei meiner Visite etwa lag der Schwerpunkt auf dem 30 Jahre jungen MX-5. Und die RX-7-Armada war auch nicht zu übersehen. Darunter das Originalfahrzeug aus dem Besitz von Dr. Ing. e.h. Felix Wankel.

 

 

Mazda MX-5 NA / Mazda RX-7

 

Die All-Time-Favorites aber, die bleiben immer Bestandteil der Ausstellung. Darunter der grandiose Parkway Wankel-Bus, der skurrile Roadpacer und natürlich die Ikone „Mazda Cosmo Sport 110S“, stilecht im Ambiente der „Mazda Garage“ geparkt. Wurde doch die legendäre erste Staffel der Youtube-Serie rund um die Restauration des Traumwagens mit Det „auffe Baaahn“ Müller im Museum gedreht.

 

 

Mazda Sport Cosmo 110 S

 

Und auch während meines Besuches waren Dreharbeiten im Gang. Das Team von Autocracy.tv aus der Ukraine porträtierte eine Woche lang acht verschiedene Mazda-Modelle in je fünf Minuten. Am Gründonnerstag war grad der sehr gelbe RX-8 an der Reihe.

 

Mazda RX-8

 

„Ich komm einfach nie in diese Gegend“ oder „Warum kann das Museum nicht in Gramatneusiedl sein…“ sind keine Ausreden! Das größte öffentlich zugängliche Mazda-Museum der Welt befindet sich schließlich nicht in Japan, sondern lediglich 80 Kilometer nordwestlich von München. Wer da nicht hinfährt, ist selber schuld. Das gilt übrigens nicht nur für Mazda-Jünger, sondern für alle Autofreaks, die mutig genug sind, einen Blick über den Tellerrand zu riskieren. Vielleicht findet sich dabei je nach Jahreszeit ja auch ein gefärbtes Ei oder ein Schokohase als Beifang.

 

 

 

Die Webseite des Mazda Classic Museum findest du hier, den Bericht von der bevorstehenden Eröffnung des Museums im Blogarchiv.

 

Bilder:Lukas Wieringer

Titelbild: Mazda

(Visited 69 times, 1 visits today)

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.