Teilemarkt Silo Riedel 2017

Eines der Hochämter der steirischen Oldtimerszene wird im Herbst südlich von Graz zelebriert, der Teilemarkt am Areal von Silo Riedel. Wo im Alltag Lastwagen samt Anhänger abgestellt und gewartet werden, wird die Werkstatt ausgeräumt und der Hof gefegt um Platz für Verkaufsstände zu machen. Den Stellenwert dieses Marktes zeigt auch die Anwesenheit der beiden großen Teilehändler, die sich das Monopol am Markt der Ersatzteilversorgung für Puch Mopeds und Motorräder teilen.

 

 

Auf diesem Markt findet man neben der üblichen österreichischen Puch und Volkswagenteileflut, aber auch immer wieder die Nadel im Heuhaufen. Neben gut patinierten Fahrrädern, Mopeds und Motorrädern, größtenteils aus heimischer Produktion, stöbert man in Kisten von Hobbyheften, Scheinwerfern, Gepäckträgern, Zündungen und allem was so ein motorisch betriebenes Vehikel zum funktionieren benötigt. Ebenso viel Krimskrams das zum Thema Klassiker passt wird angeboten: Vom gelochten Fahrerhandschuh, Fachliteratur, Modellautos, seltenen Prospekten, bis zu Emblemen die geschlachteten Fahrzeugen entnommen wurden.

 

 

Am halben Weg von einem Ende des Areals zum anderen findet sich die Labestation, wo die Frühaufsteher sich mit Kaffee wachhalten, aber vermehrt zu heißen Würsten und kühlen Bieren gegriffen wird. Der soziale Faktor kommt dabei nicht zu kurz, den entweder entstehen an den Stehtischen neue Bekanntschaften, oder man tauscht sich mit den vielen bekannten Hobbyfreunden aus die sich auch einfinden um das ultimative Schnäppchen zu ergattern.

 

 

Meine Erwartungen auf großartige Funde als Besitzer und Fahrer von alten Mazdas sind eher niedrig angesetzt, mir ist es in erster Linie eine Freude mich durch Kisten zu wühlen, mir dabei die Finger einzusauen, Freunde zu treffen und ein wenig Smalltalk zu halten. Irgendwas schleppe ich trotzdem fast immer heim, sei es ein noch fehlendes Prospekt, einst in der Kindeszeit verloren gegangenen Matchboxauto, das unbedingt in meine Vitrine muss, ein Klassikermagazin mit einem meiner Fahrzeuge drinnen, oder so wie dieses Mal das eine oder andere Mazdaemblem.

 

 

Wer hätte das gedacht, das man beim wühlen in den unzähligen Emblemen auf solche Schätze stoßen wird? Das weiße Mazdalogo passt eindeutig auf meinen Van Morrison, da hatte ich die Wahl aus sogar drei Exemplaren das Beste raus zu suchen. Der metallene Mazdaschriftzug wäre evtl. auf dem Heckdeckel der Erbse passend, die anderen beiden kann ich nicht zuordnen, aber was man hat hat man und muss man nicht mehr suchen.

 

 

So hat man ein paar Stunden mit dem rostigsten Hobby der Welt unter Gleichgesinnten zugebracht, gibt es was schöneres um so in das Wochenende zu starten?

 

(Visited 205 times, 1 visits today)
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Kommentare

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.