Autor Thema: Elektro Auto Boom  (Gelesen 15569 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

opapuchroller1956

  • Altwagensympathisant
  • *
  • Beiträge: 53
Elektro Auto Boom
« am: 11. März 2017, 20:00:49 »
Wie man letzten Wochen wieder hört der Elektro Auto Bumm

Ich bleib noch weiter beim Benzin und Diesel :)

b_s101

  • Altwagensympathisant
  • *
  • Beiträge: 73
  • VW Golf Carbrio 1989
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #1 am: 11. März 2017, 20:16:55 »
Der Boom ist auch mehr herbeigesehnt oder? Jedenfalls merk ich nichts davon. Gott sei dank... ;)
Gruß, Bastian

mikee

  • Altwagensympathisant
  • *
  • Beiträge: 52
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #2 am: 12. März 2017, 00:32:19 »
vom elektro boom kann bis dato noch keine rede sein, geringe Reichweite, sowie teuer in der Anschaffung und nicht zu vergessen die Akkus, sehr teuer in der Herstellung und nicht zu vernachlässigen die Wartung, sowie der austausch nach einigen jahren- ist wie wenn man einen Verbrennungsmotor nach einigen jahren regelmässig austauscht, oftmals ein wirtschaftlicher totalschaden.

elektro und umweltfreundlich wird immer herausposaunt, hängt aber davon ab wie der Strom hergestellt wird, da in Europa ein grossteile des stroms mittels kohle und Atomkraftwerken hergestellt wird, wird sich in der ökobilanz kaum was ändern.

soweit ich in Erinnerung habe, E- Autos gibt es ja schon ewig, das erste wurde um 1900 gebaut, in den USA gab es solche Fahrzeuge, aber auch in Europa, Porsches erstes Fahrzeug war ein E Auto, dann hat Porsche noch einen e radnabenantrieb patentiert in der Ära wo Autos schon wie Autos ausgesehen haben, jedoch haben sich die Kraftstoff betriebenen Fahrzeuge durchgesetzt, daran wird sich auch in nächster zeit wenig ändern.

im Prinzip kann man in der heutigen zeit, von einer Rückkehr der elektro Autos sprechen, doch die Probleme sind dieselben geblieben wie vor über 100 jahren, Reichweite, lange Aufladung, netz an ladestationen und die hohen preise, kurz gesagt: die zeit des elektroantriebes ist noch nicht gekommen.
gruss mike

BMW E38
Jaguar X300
Porsche 928

Bündner-Bulli

  • Traumwagenbesitzer
  • ****
  • Beiträge: 1079
  • Bullifahrer aus Leidenschaft ...
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #3 am: 12. März 2017, 07:58:16 »
Hallo ,

Von einem Boom stelle ich auch nichts fest aber man sieht die Tesla , Renault Twizzy und Co doch vermehrt ;) Ich lass die Umweltproblematik mal aussen vor aber für den Stadtverkehr find ich den Elektro gar nicht schlecht aber
auf Langstrecken ist das in meinen Augen noch nichts , dafür sind die Reichweiten zu gering  Ausgenommen Tesla
aber der ist noch viel zu teuer in der Anschaffung .

Aber reizen würd mich die Probefahrt eines Tesla Modell S durchaus , das Ding muss bombastisch beschleunigen.

Gruss Mirco
..:: 70 Jahre VW Bulli 1947 - 2017 ::..

Ricca

  • Altwagensympathisant
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #4 am: 12. März 2017, 08:04:26 »
Hallo,

ich denke auch, dass der Elektro seine Daseinsberechtigung hat. Vor allem auf dem Land wos die Möglichkeit gibt den Strom mittels Photovoltaik selbst herzustellen.
200 Kilometer Reichweite sind für den Alltagsbetrieb auch meistens ausreichend.
Wenns mal weiter geht dann halt einen Mietwagen.
Alles nur eine Frage der Koordination.
Es muss halt ein entsprechendes Umdenken statt finden und das braucht seine Zeit.

Ich möchte auch einen Oldie auf Elektro umrüsten. Gut gemacht tut das dem Auto gar nichts und kann leicht wieder rückgebaut werden.

Herzliche Grüße
Ricca

b_s101

  • Altwagensympathisant
  • *
  • Beiträge: 73
  • VW Golf Carbrio 1989
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #5 am: 12. März 2017, 08:46:17 »
Es spricht per se überhaupt nichts gegen Elektro Autos und andere alternative Antriebe. Ich persönlich habe da nur zur Zeit noch kein Bedarf und auch keine Lust auf derartiges. Aber möglichweise ändert sich das irgendwann. ;)

Was mir nur gehörig gegen den Strich geht, ist dass uns die E-Autos als das Allheilmittel gegen Umweltverschmutzung verkauft werden. Das sind sie nämlich nicht, ganz im Gegenteil. Die Infrastruktur ist nur im Vergleich zu anderen Antriebsformen (z.B. Wasserstoff) in Teilen schon vorhanden. Eine Steckdose dürfte in den meisten Haushalten vorhanden sein ;).
Gruß, Bastian

Duke

  • Globaler Moderator
  • Altwagensympathisant
  • *****
  • Beiträge: 168
    • Klappscheinwerfer
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #6 am: 12. März 2017, 09:55:38 »
ja klar, haben wir Steckdosen... der kleinere Lader kostet eh schon unter €1000.- und begnügt (benötigt) sich mit nur mit einer 32A C-Absicherung... Baueingangseitig  ;D vom richtigen Expressladen reden wir lieber nicht...... das wir aber ein Spaß, dann gibt es kein Hauptabendprogramm im TV weil der Strom zum Laden fürs Auto gebraucht wird  :D gut hat den Vorteil dass man Daheim wieder miteinander reden muss  DD :D ;) :)
so nach dem Motto... die Drähte müssen glühen und die Atommeiler schaffen neue Arbeitsplätze  ;D

sry aber das Thema ist zu gut um es wirklich ernst zu nehmen  ;)

lg. Roland
Wer Schmetterlinge lachen hört, der kann auch Wolken riechen.

www.klappscheinwerfer.at

Ricca

  • Altwagensympathisant
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #7 am: 12. März 2017, 11:19:35 »
Ich denke du siehst das ein wenig schwarz   ;)
Natürlich ist da noch viel Entwicklungsarbeit notwendig, aber erste Möglichkeuten gibt es.
Hier wird zu dem Thema ernsthaft diskutiert:
https://www.photovoltaikforum.com/elektromobilitaet-allgemein-f107/elektroauto-mit-pv-strom-laden-wie-geht-das--t87397.html

Was mir persönlich so gut daran gefällt ist die Unabhängigkeit.

Duke

  • Globaler Moderator
  • Altwagensympathisant
  • *****
  • Beiträge: 168
    • Klappscheinwerfer
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #8 am: 12. März 2017, 13:23:59 »
Stimmt  :D und wie in deinem Link, sieht man schön die mehr oder weniger kleinen Probleme  ;)
Wie willst das in einer Stadt lösen? 60 E-Kisten versorgen bei einer Wohnanlage mit sagen wir mal 120 Parteien?

Das braucht man nicht schwarz sehen  ;) es ist schwarz. Schnellladen killt den Akku, stundenlang in Wien verweilen bis der Akku voll ist damit ich wieder nach Graz fahren kann ist auch keine Option.

Nettes Beispiel aus dem Leben. Du stellst den Tesla in Wien im Parkhaus zum Laden ab, kommst zurück und er hat nach 3 std. nur 5% geladen? Ja klar Tesla schickt eine SMS sollte es zu Problemen beim Laden kommen. Blöd nur dass in der Garage kein Empfang war und so die SMS bei mir nie angekommen ist....... aber sind ja alles nur Kleinigkeiten  ;D

Wie gesagt, das kann man nicht ernst nehmen, weil das von vorne bis hinten sehr blauäugig beworben wird.

Lg.
Wer Schmetterlinge lachen hört, der kann auch Wolken riechen.

www.klappscheinwerfer.at

Ricca

  • Altwagensympathisant
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #9 am: 12. März 2017, 19:35:24 »
Warum willst du den E unbedingt dort einsetzen wo er nicht wirklich gut geeignet ist?
Nimm ihn für den Hausgebrauch - Kinder in die Schule bringen, einkaufen u.ä. und schon ist er optimal.

Duke

  • Globaler Moderator
  • Altwagensympathisant
  • *****
  • Beiträge: 168
    • Klappscheinwerfer
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #10 am: 12. März 2017, 20:02:12 »
 ;D ok ist ein Argument  ::)
Kinder: sind groß und fahren selbst.
Und nja... weit über 36K (I3) ausgeben für eine fahrende Batterie? naaa so unabhängig will ich dann doch nicht sein  ;D
Bzw. wenn ich den Einkauf nicht am Weg nach Hause unterbringe, muss ich mal nachdenken.
Bzw. die Alleinerziehende Mutter mit 2 Kindern und dem E-Auto in der Garage kenne ich auch noch nicht  ;)

Die Geschichte geht von vorn bis hinten den Bach runter ;) wieso erinnert mich diese E-Euphorie irgendwie an die damals... aufstrebenden, hochgelobten Dieselfahrzeuge?  ::)
Wer Schmetterlinge lachen hört, der kann auch Wolken riechen.

www.klappscheinwerfer.at

Coyote

  • Altwagensympathisant
  • *
  • Beiträge: 106
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #11 am: 13. März 2017, 07:31:06 »
Also ich kann mir so ein Elektroauto durchaus vorstellen - in meinem Fall.
Ich fahre täglich etwa 110km (Pendeln zwischen Wohnung und Arbeit). Die 110km sind allerdings bis auf etwa 5 rein Autobahn. Das sollte etwa mit einer Zoe von Renault leicht möglich sein (auch im Winter). Noch habe ich ja bis Jänner 2018 Zeit, dann kaufe ich mir wieder ein Auto (zur Zeit steht ein Fiat 500C als Jahreswagen ganz oben auf der Liste). Und langsam bin ich schon am Überlegen, ob ich mir da nicht so ein E-Mobil zulege. Fahren tun die Dinger toll (Ich kann jetzt nur für Zoe und Kangoo Z.E. sprechen).
Für längere Strecken und Urlaub hätte ich ja noch den 500L und den Ducato.....
1987 Fiat Ducato 2,5d Panorama
2015 Fiat 500L Mjet95 Trekking

rubicon

  • Altwagensympathisant
  • *
  • Beiträge: 68
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #12 am: 13. März 2017, 08:00:27 »
Ich für mich glaube eher daran das sich Elektromobile mit einem Akku nie auf die breite Masse durchsetzen werden.
Auf den ersten Blick ist die Ökobilanz ja schick, aber wenn man genauer hinschaut sieht das ganze schon recht düster aus, wenn die Herstellung der Akkus so viel CO2 verballert das jeder Benziner oder Diesel in seinem ganzen Leben nicht so viel auswerfen kann dann ist das schon sehr bitter und einfach nur eine Augenauswischerrei.
Ich hab mal vor einiger Zeit eine Doku gesehen wo erläutert wurde wieso ein Prius das größere Umweltvergehen als ein H2 ist...Lithium wird in Kanada abgebaut, nach Norwegen gebracht, dort werden die Akkus gebaut und in Japan dann in die Fahrzeuge eingesetzt.
Nachdem wir aber nicht von einem kleinen Handyakku reden von dem man wahrscheinlich Millionen in einem Container lagern kann ist der logistische Aufwand einfach Irre.

Das nächste Problem:
Ich persönlich fahre 16km zur Arbeit (und 16 zurück  :D), meine Frau knapp 40km pro Seite, das gänge sich locker aus mit einem E-Auto, aber was ist wenn ich mal Abends vergesse das Auto anzustecken wenn es fast leer ist? Auf Arbeit am Firmenparkplatz kann ich nicht laden und müsste dann warten bis der Akku wieder voll ist bevor ich zur Arbeit aufbrechen kann.

Urlaub das gleiche, irgendwie wäre ich immer gezwungen ein Ersatzauto zu besitzen, für Urlaubsfahrten, Notfälle etc. und wenn die Akkus nach 10 Jahren getauscht werden müssen, was macht das mit dem Wert des Autos? Versuch mal ein e-Auto zu verkaufen wo in 2 Jahren die Akkus zum tauschen sind...Was auch noch dazu kommt das sich sowas ja weiter entwickelt, die E-Autos die wir jetzt kaufen können sind in 10 Jahren total veraltet und am Ende hat man einen größeren Wertverfall als bei einem Dacia oder Lada....ein 10 Jahre alter Golf zum Beispiel verkauft sich immer noch gut und ist sogar noch irgendwie Up to date...

Da setz ich lieber auf alte Autos, zwar sind diese von den heutigen Abgasnormen auch weit entfernt aber diese sind schon da, das Auto ist schon gebaut und es macht mehr Sinn ein altes Auto zu fahren anstatt es einzuschrotten und für die Fertigung eines neuen Autos wieder CO2 zu verballern, so viel mehr kann die alte Schleuder ja gar nicht in die Luft ballern.
Frieda // Volvo 745
Gustav // Volvo 744

b_s101

  • Altwagensympathisant
  • *
  • Beiträge: 73
  • VW Golf Carbrio 1989
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #13 am: 13. März 2017, 08:22:38 »
Die Sache mit der Ladung ist tatsächlich bescheuert. Auf dem Land, wo viele Einfamilienhäuser (mit Aussensteckdosen  ;)) stehen, sind E-Autos wegen der zu großen Distanzen beinahe unbrauchbar. In der Stadt könnten die Dinger recht gut eingesetzt werden, aber selbst wenn an jeder Strassenlaterne eine Steckdose verbaut wird, würde es nicht reichen um alle E-Autos zu versorgen (bei flächendeckendem Einsatz).
Gruß, Bastian

rubicon

  • Altwagensympathisant
  • *
  • Beiträge: 68
Re: Elektro Auto Boom
« Antwort #14 am: 13. März 2017, 09:34:29 »
Gerade in der Stadt würde ich mir einen Smart zulegen, der verbraucht eh so gut wie nichts und wenn ich mal etwas weiter fahren muss tut es der auch. Denn am Land kann ich ein zweites Auto noch irgendwo hinstellen, doch in der Stadt?
Frieda // Volvo 745
Gustav // Volvo 744