Oldtimerteilemarkt Schwarzl 2017

Einer der traditionsreichsten Oldtimerteilemärkte der Steiermark, der Teilemarkt am Areal des Spediteurs Frikus veranstaltet vom Steirischen Oldtimer und Geländewagen Club, ist umgezogen. Nur wenige Kilometer trennen den alten vom neuen Standort im Freizeitzentrum Schwarzl in Unterpremstätten. Die heimelige, dicht gedrängte Atmosphäre des Frikusareals ist dahin, das Freizeitzentrum Schwarzl bietet den Interessierten Klassikerfahrern und denen die es noch werden wollen, deutlich mehr Platz. Vor allem die Parkmöglichkeiten haben sich deutlich verbessert.

 

 

Das lockt natürlich die Besucher wie Aussteller gleichermaßen an und so waren wieder viele bekannte Gesichter, die man regelmäßig auf den Märkten trifft auch beim Schwarzl vertreten. Diese Begegnungen nutzt man für ausgiebige Gespräche, der neueste Tratsch aus der Szene wird ausgetauscht, sowie Tipps und Tricks weitergegeben und über Neuerwerbungen gefachsimpelt.

 

 

Wie liebe ich diese Stunden am Samstag Vormittag wo man sich durch Kisten voller Teile, Prospekte, Fachliteratur, Modellautos und zeitgenössisches Zubehör wühlen kann. Die Freude wird nur dann getrübt, wenn Teilemarktstandler in Goldgräberstimmung verfallen und für hundsordinäre Prospekte von Massenmodellen, die sich nicht mal im Bestzustand befinden, Fabelpreise aufrufen. Da verkneift man sich dann die Erweiterung seines Prospektportfolios und zieht mürrisch zum nächsten Stand weiter.

 

 

Andere Dinge, die ich genauso wenig zum Leben brauche, wie das schicke Mobil Oil Ölkabinett, war dagegen unständig günstig eingepreist, das ich es mir schwer überlegt habe es heimzukarren. Es war um das Geld natürlich flott verkauft, die Kaufentscheidung wurde ir abgenommen und ich hatte somit ein Transportproblem weniger.

 

 

Auch am Besucherparkplatz, war wie immer allerhand interessantes zu entdecken, vom seltenen BMW 600 über einen Puch 700C aus Grazer Produktion, bis zum verlebten Citroen Visa. So ging es mit leeren Händen heim, dafür reich an tollen Begegnungen und Gesprächen. Am Heimweg durfte ich Volvis Neuerwerb, einen 190er Benz mit der feinen 2,6er Maschine und Automatik probefahren. Auch ein Fahrzeug, das ich ab sofort ins Herz geschlossen habe und nicht aus meiner Garage schubsen würde, sollte ich es dort auffinden.

 

 

Weitere Teilemärkte findest Du im Terminkalender von Alltagsklassiker.

 

(Visited 224 times, 1 visits today)
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Kommentare

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.